Rechtsanwalt Steuerrecht in Italien

  • Dr. Esther Pomella

    Dieser Anwalt ist mit dem rechtsanwalt.com Gütesiegel ausgezeichnet
    Mustergasse 3 - Via Mostra 3 39100 Bozen Italien
    Architektenrecht, Baurecht öffentlich, Baurecht privat, Gesellschaftsrecht, Handelsrecht, Patentrecht, Steuerrecht, Steuerstrafrecht, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsstrafrecht,
Ergebnisse eingrenzen:
Rechtsgebiete

Fachanwaltschaften

Rechtsanwalt zum Steuerrecht in Italien

Ein Rechtsanwalt für Steuerrecht betreut seine Mandanten im Steuerverfahrensrecht und Steuerstrafrecht.

Steuerverfahrensrecht

Unter dem Steuerverfahrensrecht – auch „Steuerstreit“ genannt – werden alle streitigen Auseinandersetzungen zwischen dem Steuerpflichtigen und dem Finanzamt über Steuern und Abgaben zusammengefasst. Dabei lassen sich die behördlichen oder außergerichtlichen Verfahren mit dem Finanzamt und die gerichtlichen Verfahren vor dem Finanzgericht unterscheiden. Hohe Praxisrelevanz haben neben Steuererklärung, Steuerbescheid und Haftungsbescheid im Allgemeinen vor allem das Einspruchsverfahren beim Finanzamt und das Klageverfahren vor dem Finanzgericht.

Sollten Sie die Richtigkeit Ihres Steuerbescheids oder einer sonstigen Maßnahme der Finanzbehörde bezweifeln, ist es ratsam, schnell zu handeln. Nur so kann vermieden werden, dass die wichtige Einspruchsfrist oder Klagefrist versäumt wird und dem Betroffenen hierdurch die Möglichkeit genommen wird, sich im Rahmen eines Steuerstreits gegen eine finanzbehördliche Maßnahme zu wehren.

Ein Rechtsanwalt für Steuerrecht unterstützt Sie sowohl bei gerichtlichen als auch bei außergerichtlichen Steuerstreitverfahren. Zu dem Beratungsspektrum auf dem Gebiet des Steuerstreitverfahrens gehört, dass Sie von Beginn bis Abschluss sicher durch Ihren Steuerstreit geführt werden. Der Rechtsanwalt tritt für Sie mit dem zuständigen Finanzamt in Kontakt und nimmt Verhandlungen mit diesem auf. Zudem führt er Ihr Einspruchsverfahren vor der Finanzbehörde, beantragt einstweiligen Rechtsschutz oder beschreitet mit Ihnen den Klageweg vor dem Finanzgericht.

Falls Sie betroffen sind, sollten Sie deshalb zeitnah einen Rechtsanwalt für Steuerrecht Ihres Vertrauens aufsuchen, der Ihre Handlungsmöglichkeiten aufzeigt und mit Ihnen eine Strategie für ein möglichst erfolgsversprechendes weiteres Vorgehen entwickelt.

Steuerstrafrecht

Ein Rechtsanwalt für Steuerrecht vertritt Mandanten auch im Steuerstrafrecht. Auch im Steuerstrafrecht gilt das Aussageverweigerungsrecht und Recht auf einen Verteidiger. Im Steuerstrafrecht gelten aber im Gegensatz zum sonstigen Strafrecht eine Vielzahl von besonderen Vorschriften und Besonderheiten. Eine professionelle Vertretung durch einen Rechtsmann ist hier unbedingt geboten.

Das Ziel ist oft die Vermeidung der Hauptverhandlung, soweit schon ein Ermittlungsverfahren läuft, ansonsten die Vermeidung des Ermittlungs- und Strafverfahrens überhaupt.

Die strafbefreiende Selbstanzeige nach einer Steuerhinterziehung gilt als Königsweg zur Behebung von Problemen mit dem Steuerstrafrecht im Frühstadium. Die Steuerfahndung ist oft der dramatische Einstieg in ein Verfahren im Steuerstrafrecht. Die Rechte gegenüber der Steuerfahndung sind oft unbekannt. Die Verteidigung im Steuerstrafverfahren bedeutet immer auch die Klärung der Probleme im Steuerrecht, zum Beispiel bei einer Steuerschätzung. Auch Fragen rund um Bankengeheimnis und Ermittlungen der Steuerfahndung sowie Bankenfälle, besonders in Luxemburg, Österreich, Schweiz oder Liechtenstein gehören zum Aufgabengebiet eines Rechtsanwalts für Steuerrecht.

Ein Rechtsanwalt für Steuerrecht ist ferner Ihr Ansprechpartner für Maßnahmen gegen Denunziation oder bei Gefahr von anonymen Anzeigen Missgünstiger, sogenannten „Windhundverfahren“. Außerdem erfolgt die Beratung zum Amnestiegesetz (StraBEG) oder zu den Folgen fehlerhafter Anträge.

Rechtsanwälte in Italien

Nach Angaben der Consiglio Nazionale Forense, der italienischen Rechtsanwaltskammer, sind in Italien rund 200.000 Rechtsanwälte tätig. Diese sind in der Regel Freiberufler und befugt, Ihre Mandanten in rechtlichen Belangen sowohl gerichtlich als auch außergerichtlich zu vertreten.

Um in Italien Rechtsanwalt zu werden, ist ein fünfjähriges Studium der Rechtswissenschaften vonnöten. Dieses gliedert sich auf in ein dreijähriges Grundstudium und eine zweijährige Spezialisierungsphase, in welcher der Student entscheiden kann, ob er nach Abschluss seines Studiums als Rechtsanwalt, Notar oder Richter tätig werden will. Den Weg zum Rechtsanwalt können Italiener nach Erlangen des allgemeinen Abiturs bzw. eines Fachabiturs beispielsweise an den Universitäten von Rom, Neapel, Turin, Florenz, Bologna etc. beschreiten.

Nach vollendetem Jurastudium verlangt die Consiglio Nazionale Forense ein zweijähriges Praktikum bei einem Anwalt, bevor sie die Zulassung als Rechtsanwalt erteilt. Verkürzt werden kann dieses Praktikum durch den parallelen Besuch einer Anwaltsschule. Nach dieser Phase muss sich der Anwaltsanwärter noch einer schriftlichen und mündlichen Prüfung unterziehen, bevor er in die Anwaltschaft aufgenommen wird und sich als Rechtsanwalt in Italien niederlassen darf.

Wer an den höchsten Gerichten in Italien antreten möchte, muss zusätzlich noch mindestens 12 Jahre Berufserfahrung vorweisen können oder eine gesonderte Prüfung absolvieren.