Rechtsanwalt Sozialrecht in den USA

    Rechtsanwalt zum Sozialrecht in den USA

    Das Sozialrecht ist ein immens weit gefächertes Rechtsgebiet. Das Sozialrecht umfasst das Sozialversicherungsrecht also die Arbeitslosenversicherung mit dem Arbeitsförderungsrecht, die Krankenversicherung, die Rentenversicherung, die Unfallversicherung und die Pflegeversicherung sowie viele weitere Rechtsgebiete wie die Grundsicherung für Arbeitssuchende, die Sozialhilfe, das Schwerbehindertenrecht, die Kinderhilfe und Jugendhilfe, das Recht der sozialen Förderung (KindergeldWohngeld) und das soziale Entschädigungsrecht.

    Um Fragen aus dem Sozialversicherungsrecht geht es für Sie also, wenn Sie beispielsweise einen Antrag gestellt haben auf Altersrente oder Erwerbsminderungsrente bei der Deutschen Rentenversicherung, Krankenbehandlung oder Krankengeld bei Ihrer Krankenkasse, Eingruppierung in eine Pflegestufe bei der Pflegekasse, Rente wegen Arbeitsunfall/Berufskrankheit bei der Berufsgenossenschaft, Sozialhilfe, Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II oder sonstige Leistungen bei der Agentur für Arbeit oder Maßnahmen der medizinischen oder beruflichen Rehabilitation beim jeweiligen Reha-Träger.

    Die Rechtsvertretung durch den Rechtsanwalt für Sozialrecht besteht im Wesentlichen in der rechtlichen Überprüfung von Leistungsansprüchen gegen den Staat. Leider ist immer wieder zu erleben, dass die dringend benötigte notwendige Hilfe nicht bei den Bedürftigen ankommt. Das Sozialrecht und die Lebenswirklichkeit sind oft verschiedene Dinge. Nicht selten geben die Bedürftigen auf, weil das Dickicht der Zuständigkeiten, der Antragsformulare und der Paragrafen unüberschaubar kompliziert ist. Der Sozialstaat ist eine der wichtigsten Errungenschaften unserer modernen Zeit. Unsere Gesellschaft sichert den einzelnen Bürger über ein System von Pflichtversicherungen vor persönlichen Notlagen ab. Jeder Beitragszahler hat Rechte gegenüber diesen Versicherungen, die ein Rechtsanwalt für Sozialrecht in Problemfällen gern anwaltlich für Sie durchsetzt.

    Ein Rechtsanwalt für Sozialrecht bietet Ihnen eine sozialrechtliche Beratung etwa bei unverständlichen Bescheiden von Behörden, bei weiterem Vorgehen, aber auch eine außergerichtliche und gerichtliche Vertretung.

    Im gerichtlichen Verfahren vor dem Sozialgericht gibt es keinen Anwaltszwang. Anwaltliche Beratung und Vertretung kann jedoch sehr häufig angeraten sein. Das gilt bereits im außergerichtlichen Verwaltungsvorverfahren, da häufig Behörden versuchen, mit unzulässigen Mitteln gerichtliche Überprüfungen zu verhindern.

    Lassen Sie sich nicht vom bürokratischen Dschungel der Behörden einschüchtern. Begegnen Sie ihm am besten mit einem erfahrenen Rechtsanwalt für Sozialrecht und damit dem Wissen, was Ihnen per Gesetz zusteht.

    Ein Rechtsanwalt für Sozialrecht berät Sie sehr gern hinsichtlich aller rechtlichen Fragen und begleitet Sie anwaltlich im Antragsverfahren, Widerspruchsverfahren und Klageverfahren. In allen Fällen müssen jeweils dringend Fristen beachtet werden. Diese betragen einen Monat zur Einlegung von Widersprüchen nach ablehnenden Bescheiden und ebenso einen Monat zur Erhebung von Klagen gegen einen Widerspruchsbescheid. Maßgeblich für den Beginn der Frist ist jeweils das Datum des Zugangs des Bescheids.

    Rechtsanwälte in den USA

    Um an einer Universität in den USA studieren zu können, müssen die Bewerber einen Highschool Abschluss vorweisen. Zudem müssen sie sich einem Eignungstest unterziehen und auf ein Empfehlungsschreiben ihres Lehrers hoffen. Zunächst absolvieren die Studierenden ihr Bachelorstudium, auf welches dann das Jura-Studium als Aufbaustudium folgt. Dieses Aufbaustudium dauert drei Jahre und wird mit der Erlangung des Juris Doctor beendet. Nach ihrem Studium müssen die Absolventen eine Zulassungsprüfung bestehen, um als Anwalt arbeiten zu dürfen.

    Die einzelnen Bundesstaaten in den Vereinigten Staaten besitzen eigene Rechtssysteme. In den USA kann ein Anwalt seine Klienten generell lediglich vor den Gerichten des Bundesstaates vertreten, in welchem er von der Anwaltskammer zugelassen ist. Um vor den Bundesgerichten auftreten zu können, benötigt der Anwalt allerdings eine spezielle Zulassung. Anders als in Deutschland gibt es in den USA keinen Anwaltszwang. Auch eine Gebührenordnung ist in den USA nicht vorhanden. Häufig vereinbaren Rechtsanwälte in den USA Stundenlöhne zwischen 100 und 500 Dollar. Ein weiterer Unterschied zum deutschen System ist die Tatsache, dass in den USA jede Partei ihre Kosten für den Rechtsanwalt selbst trägt, auch wenn sie das Verfahren für sich entschieden hat. Inhaftierte können einen Pflichtverteidiger bestellen, wenn sie mittellos sind.