Rechtsanwalt Sozialrecht in Kosovo

    Rechtsanwalt zum Sozialrecht in Kosovo

    Das Sozialrecht ist ein immens weit gefächertes Rechtsgebiet. Das Sozialrecht umfasst das Sozialversicherungsrecht also die Arbeitslosenversicherung mit dem Arbeitsförderungsrecht, die Krankenversicherung, die Rentenversicherung, die Unfallversicherung und die Pflegeversicherung sowie viele weitere Rechtsgebiete wie die Grundsicherung für Arbeitssuchende, die Sozialhilfe, das Schwerbehindertenrecht, die Kinderhilfe und Jugendhilfe, das Recht der sozialen Förderung (KindergeldWohngeld) und das soziale Entschädigungsrecht.

    Um Fragen aus dem Sozialversicherungsrecht geht es für Sie also, wenn Sie beispielsweise einen Antrag gestellt haben auf Altersrente oder Erwerbsminderungsrente bei der Deutschen Rentenversicherung, Krankenbehandlung oder Krankengeld bei Ihrer Krankenkasse, Eingruppierung in eine Pflegestufe bei der Pflegekasse, Rente wegen Arbeitsunfall/Berufskrankheit bei der Berufsgenossenschaft, Sozialhilfe, Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II oder sonstige Leistungen bei der Agentur für Arbeit oder Maßnahmen der medizinischen oder beruflichen Rehabilitation beim jeweiligen Reha-Träger.

    Die Rechtsvertretung durch den Rechtsanwalt für Sozialrecht besteht im Wesentlichen in der rechtlichen Überprüfung von Leistungsansprüchen gegen den Staat. Leider ist immer wieder zu erleben, dass die dringend benötigte notwendige Hilfe nicht bei den Bedürftigen ankommt. Das Sozialrecht und die Lebenswirklichkeit sind oft verschiedene Dinge. Nicht selten geben die Bedürftigen auf, weil das Dickicht der Zuständigkeiten, der Antragsformulare und der Paragrafen unüberschaubar kompliziert ist. Der Sozialstaat ist eine der wichtigsten Errungenschaften unserer modernen Zeit. Unsere Gesellschaft sichert den einzelnen Bürger über ein System von Pflichtversicherungen vor persönlichen Notlagen ab. Jeder Beitragszahler hat Rechte gegenüber diesen Versicherungen, die ein Rechtsanwalt für Sozialrecht in Problemfällen gern anwaltlich für Sie durchsetzt.

    Ein Rechtsanwalt für Sozialrecht bietet Ihnen eine sozialrechtliche Beratung etwa bei unverständlichen Bescheiden von Behörden, bei weiterem Vorgehen, aber auch eine außergerichtliche und gerichtliche Vertretung.

    Im gerichtlichen Verfahren vor dem Sozialgericht gibt es keinen Anwaltszwang. Anwaltliche Beratung und Vertretung kann jedoch sehr häufig angeraten sein. Das gilt bereits im außergerichtlichen Verwaltungsvorverfahren, da häufig Behörden versuchen, mit unzulässigen Mitteln gerichtliche Überprüfungen zu verhindern.

    Lassen Sie sich nicht vom bürokratischen Dschungel der Behörden einschüchtern. Begegnen Sie ihm am besten mit einem erfahrenen Rechtsanwalt für Sozialrecht und damit dem Wissen, was Ihnen per Gesetz zusteht.

    Ein Rechtsanwalt für Sozialrecht berät Sie sehr gern hinsichtlich aller rechtlichen Fragen und begleitet Sie anwaltlich im Antragsverfahren, Widerspruchsverfahren und Klageverfahren. In allen Fällen müssen jeweils dringend Fristen beachtet werden. Diese betragen einen Monat zur Einlegung von Widersprüchen nach ablehnenden Bescheiden und ebenso einen Monat zur Erhebung von Klagen gegen einen Widerspruchsbescheid. Maßgeblich für den Beginn der Frist ist jeweils das Datum des Zugangs des Bescheids.

    Rechtsanwälte in Kosovo

    Generell besteht im Kosovo kein Anwaltszwang, außer bei strafrechtlichen Angelegenheiten. Rechtsanwälte im Kosovo können an einer der staatlichen Universitäten ein Jurastudium aufnehmen, nachdem sie die gymnasiale Oberstufe absolviert haben, deren Besuch freiwillig ist. Um als Rechtsanwalt im Kosovo arbeiten zu können, muss eine Prüfung vor einer Instanz des Justizministeriums abgelegt werden. Außerdem ist es für angehende Rechtsanwälte notwendig, dass sie sich bei der Anwaltskammer registrieren, um eine Berechtigung zu erhalten, Mandanten vor Gericht vertreten zu dürfen. Grundsätzlich sind Anwälte im Kosovo für alle Gerichte zugelassen. Die Gebühren für einen Anwalt werden von der Anwaltskammer festgelegt.

    Die Gerichtsbarkeit im Kosovo besteht aus drei Instanzen: den Grundgerichten, die sich in erster Instanz mit Rechtsstreitigkeiten auseinandersetzen, dem Berufungsgericht, welches für Verfahren zuständig ist, die sich gegen Entscheidungen der Grundgerichte richten, und dem Obersten Gerichtshof, der letzten Rechtmittelinstanz, die auch über grundsätzliche Rechtsfragen entscheidet. Insgesamt gibt es sieben Grundgerichte mit jeweils örtlichen Zuständigkeiten. Das Berufungsgericht und der Oberste Gerichtshof haben ihren Sitz jeweils in Pristina. Die Zuständigkeit der Gerichte ist in dem „Gesetz über die ordentlichen Gerichte“ geregelt.