Wie finde ich eine zuverlässige und preiswerte Rechtsschutzversicherung?

Rechtsschutzversicherung
Rechtsnews 27.10.2023 Alex Clodo

Was versteht man unter einem Haftbefehl?

Ein Haftbefehl ist eine richterliche Anordnung, die die Festnahme und Inhaftierung einer Person erlaubt. Ein Haftbefehl kann aus verschiedenen Gründen erlassen werden, zum Beispiel wenn eine Person einer Vorladung nicht nachkommt, eine Straftat begangen hat oder eine Fluchtgefahr besteht.

Welche Arten von Haftbefehlen gibt es?

Es gibt verschiedene Arten, die je nach Schwere der Tat und dem Stadium des Strafverfahrens unterschieden werden. Die wichtigsten sind:

Kostenlose Erst­einschätzung zu
Was versteht man unter einem Haftbefehl? erhalten

Füllen Sie das nachfolgende Formular aus, wenn es sich um eine realistische Anfrage handelt können Sie damit rechnen, dass sich bald ein Anwalt bei Ihnen meldet.

  • Der Untersuchungshaftbefehl: Er wird erlassen, wenn der dringende Verdacht besteht, dass eine Person eine Straftat begangen hat, und wenn ein Haftgrund vorliegt, zum Beispiel Fluchtgefahr, Verdunkelungsgefahr oder Wiederholungsgefahr. Der Untersuchungshaftbefehl dient dazu, die Ermittlungen zu sichern und zu fördern.
  • Der Strafvollstreckungshaftbefehl: Er wird erlassen, wenn eine Person zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wurde und diese angetreten werden muss. Der Strafvollstreckungshaftbefehl dient dazu, die Vollstreckung der Strafe zu gewährleisten.
  • Der Auslieferungshaftbefehl: Er wird erlassen, wenn eine Person in einem anderen Staat gesucht wird und die Auslieferung beantragt wurde. Der Auslieferungshaftbefehl dient dazu, die Überstellung der Person an den ersuchenden Staat zu ermöglichen.

Wie wird ein Haftbefehl vollstreckt?

Ein Haftbefehl wird in der Regel von der Polizei vollstreckt, die die betroffene Person festnimmt und in eine Justizvollzugsanstalt bringt. Die Festnahme muss der Person unverzüglich mitgeteilt werden, ebenso wie der Grund für den Haftbefehl.

Die Person hat das Recht, einen Rechtsanwalt zu kontaktieren und einen Eilantrag auf Haftprüfung zu stellen. Die Haftprüfung muss innerhalb von 24 Stunden nach der Festnahme erfolgen. Dabei prüft ein Richter, ob der Haftbefehl rechtmäßig ist und ob die Voraussetzungen für die Haft noch vorliegen.

Welche Rechte hat eine Person in Haft?

Eine Person in Haft hat verschiedene Rechte, die ihr den Schutz ihrer Menschenwürde und ihrer Verteidigungsmöglichkeiten gewährleisten sollen. Zu diesen Rechten gehören:

  • Das Recht auf einen Rechtsanwalt: Die Person in Haft hat das Recht, sich von einem Rechtsanwalt ihrer Wahl vertreten zu lassen oder einen Pflichtverteidiger zugewiesen zu bekommen. Der Rechtsanwalt darf die Person in Haft jederzeit besuchen und mit ihr vertraulich kommunizieren.
  • Das Recht auf Akteneinsicht: Die Person in Haft hat das Recht, Einsicht in die Akten zu nehmen, die für das Strafverfahren relevant sind. Dies gilt auch für den Rechtsanwalt der Person in Haft.
  • Das Recht auf Beschwerde: Die Person in Haft hat das Recht, sich über die Haftbedingungen oder andere Maßnahmen zu beschweren, die ihre Rechte verletzen. Die Beschwerde kann bei der Staatsanwaltschaft, dem Gericht oder dem Justizministerium eingereicht werden.
  • Das Recht auf Entschädigung: Die Person in Haft hat das Recht auf Entschädigung, wenn sich herausstellt, dass der Haftbefehl unrechtmäßig war oder dass die Haft zu lange gedauert hat. Die Entschädigung kann sowohl materiell als auch immateriell sein.

Kann man im Gefängnis Geld durch Arbeit verdienen?

Die Antwort auf diese Frage hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Art der Straftat, der Dauer der Haftstrafe, dem Alter und der Qualifikation des Gefangenen und den Möglichkeiten der Anstalt. Grundsätzlich gilt, dass Gefangene in Deutschland zur Arbeit verpflichtet sind, sofern sie dazu gesundheitlich in der Lage sind. Die Arbeit soll ihnen helfen, ihre Fähigkeiten zu erhalten oder zu verbessern, ihre Resozialisierung zu fördern und ihren Lebensunterhalt teilweise selbst zu bestreiten.

Die Höhe des Verdienstes variiert je nach Bundesland und Art der Beschäftigung. Es gibt verschiedene Formen der Arbeit im Gefängnis, wie zum Beispiel Eigenbetriebe, Fremdbetriebe, Ausbildung, Qualifizierung oder Freigängerarbeit. Die durchschnittliche Vergütung liegt bei etwa 10 bis 15 Prozent des gesetzlichen Mindestlohns, also zwischen 1,50 und 2,25 Euro pro Stunde. Davon werden jedoch noch Abzüge für die Haftkosten, die Sozialversicherung und die Opferhilfe gemacht. Außerdem müssen die Gefangenen einen Teil ihres Verdienstes für die Zeit nach ihrer Entlassung ansparen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Straßenverkehr: Straftaten im Verkehr

Die steuerstrafrechtliche Selbstanzeige beim Finanzamt

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€
Bernhard Müller - rechtsanwalt.com
Bernhard Müller ist Rechtsanwalt für Strafrecht
und kann Sie persönlich beraten!
In Partnerschaft mit:
Bernhard Müller - Partneranwalt der Deutschen Rechtsanwaltshotline
* alle Preise inkl. 19% MwSt, ggf. zzgl. Telefongebühren auf eine deutsche Festnetznummer
29 €* 15 Min. Telefonat buchen
  • Antwort auf eine konkrete, kurze Fragestellung
  • Geld-Zurück Garantie
Meistgekauft 49 €* 30 Min. Telefonat buchen
  • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung
  • Geld-Zurück Garantie
99 €* Schriftliche Rechtsberatung buchen
  • Rechtsverbindliche, schrifltiche Antwort eines Rechtsanwalts
  • Dokumentenupload
  • Eine Rückfrage inklusive