Wie finde ich eine zuverlässige und preiswerte Rechtsschutzversicherung?

Rechtsschutzversicherung
Rechtsnews 06.05.2024 Julia Brunnengräber

Unfall durch Inlineskater im Straßenverkehr, was gilt bei Unfällen?

Inlineskater im Straßenverkehr und auf Gehwegen sind fast so häufig wie Elektroroller (E-Scooter). Im Sommer und Herbst sind Inlineskates und E-Scooter sehr beliebt.  Im vorliegenden Fall kam es zu einem Unfall durch Inlineskater.

Unfall durch Inlineskater – Regeln wie im Fußgängerverkehr?

Eine Inlineskaterin fuhr auf der Straße. Aufgrund einer Linkskurve rollte sie in die Gegenfahrbahn. Auch wenn die Linkskurve einsehbar war, war die Lage klar auszumachen, bevor sie diese befuhr. Zudem gelang sie nicht nur ansatzweise auf die Gegenrichtung der Straße, sondern bewegte sich schon klar mittig. Sie stieß in der Folge mit einem entgegenkommenden Auto zusammen.

Kostenlose Erst­einschätzung zu
Unfall durch Inlineskater im Straßenverkehr, was gilt bei Unfällen? erhalten

Füllen Sie das nachfolgende Formular aus, wenn es sich um eine realistische Anfrage handelt können Sie damit rechnen, dass sich bald ein Anwalt bei Ihnen meldet.

Hier zog sie als “Fußgängerin” selbstverständlich den Kürzeren und erlitt den größeren Schaden. Bei dem Sachverhalt ist klar, dass die Verletzte mindestens eine Mitschuld trägt. Bei Verkehrsunfällen spielt allerdings auch immer die Betriebsgefahr des Wagens eine Rolle. Vor dem Oberlandesgericht (OLG) Hamm war daher die Frage zu klären, ob die Rollschuhfahrerin den Schaden selbst tragen muss und wenn ja, in welchem Umfang.

Skaterin verlangt Schadensersatz von Autofahrer

Der Fahrer des PKWs versuchte zum Unfallzeitpunkt so schnell wie möglich zu reagieren, bremste und fuhr an den rechten Fahrbahnrand. All dies half aber nicht, um den Unfall durch Inlineskater abzuwenden. Die 49-jährige Frau auf Inlinern erlitt Frakturen und Platzwunden. Es wurde insgesamt von schweren Verletzungen gesprochen. Sie verklagte daher den Fahrzeugführer sowie dessen Haftpflichtversicherung. Ihre Forderung: 100 % Schadensersatz, insbesondere Schmerzensgeld und ein sogenannter Ausgleich für materielle Schäden.

Verletzte trägt Mitschuld am Autounfall

Das OLG entschied, dass ein 75 %iges Mitverschulden oder Eigenverschulden in diesem Fall vorliegt. Entscheidend für die Richter OLG war, dass bezüglich des Autofahrers nicht festzustellen war. Er sei weder zu schnell gefahren sei noch habe er falsch reagiert, als ihm die Frau entgegen kam.

Das OLG Hamm betonte, und das ist grundsätzlich für Inlineskater wichtig, dass für diese die Regeln des Fußgängerverkehrs gelten. Das heißt: Fußgänger müssen sich am linken Fahrbahnrand aufhalten, soweit dies zumutbar ist. Inlineskater müssen sich auf Kurven einstellen und dort langsamer fahren. Da sie diesen Anforderungen nicht genügte, liegt die Haftungsquote bei der Klägerin bei 75 %.

Sichern Sie sich gegen die o.g. Risiken mit einer Haftpflichtversicherung und einer Rechtsschutzversicherung ab! Hier können Sie kostenlos die Leistungen und Preise der Versicherungen vergleichen und mit wenigen Klicks buchen!

Unfall durch Inlineskater im Straßenverkehr, was gilt bei Unfällen? - rechtsanwalt.com

 

Sie brauchen Hilfe in einer verkehrsrechtlichen Angelegenheit? Nutzen Sie jetzt unsere telefonische Rechtsberatung!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kleine Kinder bei Unfällen nicht haftbar

Schmerzensgeldforderung nach Skiunfall

Quelle:

Pressemitteilung des Oberlandesgerichts Hamm vom 22. Oktober 2013, Az.: 9 U 1/13

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€