Wie finde ich eine zuverlässige und preiswerte Rechtsschutzversicherung?

Rechtsschutzversicherung
Rechtsnews 05.03.2014 Christian Schebitz

14 Jahre Freiheitsstrafe für Onesphore R.

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main verurteilte einen 56-jährigen Mann aus Ruanda namens Onesphore R.. Es ging um Beihilfe zum Völkermord in Ruanda im Jahr 1994. Er wurde schuldig gesprochen. Das Urteil lautete auf 14 Jahre Freiheitsstrafe.

Angeklagter war nach Deutschland geflohen

1994 fand in Ruanda ein Genozid statt. Angehörige der Hutu töteten dort lebende Tutsi und auch gemäßigte Hutu, die zur Regierung eine Opposition bildeten. In diesem Zusammenhang stand auch das “Kirchenmassaker von Kiziguro”. Der Angeklagte war Bürgermeister der ruandischen Gemeinde Muvumba. Menschen hatten in einer Kirche Schutz gesucht. Angreifer töteten die Menschen auf dem Kirchengelände. Auch Plünderungen und Vergewaltigungen fanden statt. Der Angeklagte sorgte dafür, dass noch mehr Personen dort mit weiteren Waffen eintragen und sich am Töten beteiligen. Der Angeklagte war nach Tansania und dann in den Kongo geflohen; später nach Deutschland, wo er Asyl beantragte. Dieser Antrag wurde abgelehnt und es wurde deutlich, dass er in Ruanda politisch verfolgt werden würde, wenn er dorthin zurückkehrt.

Kostenlose Erst­einschätzung zu
14 Jahre Freiheitsstrafe für Onesphore R. erhalten

Füllen Sie das nachfolgende Formular aus, wenn es sich um eine realistische Anfrage handelt können Sie damit rechnen, dass sich bald ein Anwalt bei Ihnen meldet.

14 Jahre Freiheitsstrafe

Allerdings konnte keine Verurteilung wegen „täterschaftlichen Völkermordes“ erfolgen, „weil das Gericht nicht mit ausreichender Sicherheit feststellen konnte, dass dem Angeklagten beim Massaker eine derart wesentliche Funktion zukam, dass er durch seinen Tatbeitrag Tatherrschaft über diejenigen hatte, die die Tötungen unmittelbar ausführten.“ Deshalb wurde er wegen Beihilfe zum Völkermord schuldig gesprochen. Das Strafmaß: 14 Jahre Freiheitsstrafe.

  • Quelle: Pressemitteilung des OLG Frankfurt am Main vom 18. Februar 2014, Az.: 5-3 StE 4/10 – 4 – 3/10

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Richter besitzt Nacktbilder seiner Angeklagten

Gutachter über Reker-Attentäter – Er wusste, was er tat

Neue Mordfälle aufgedeckt: Ex-Krankenpfleger als Serienmörder

Sollte Ihnen dieser Beitrag geholfen haben, so können Sie uns etwas zurückgeben in dem Sie uns bei Google bewerten.

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€
Bernhard Müller - rechtsanwalt.com
Bernhard Müller ist Rechtsanwalt für Strafrecht
und kann Sie persönlich beraten!
In Partnerschaft mit:
Bernhard Müller - Partneranwalt der Deutschen Rechtsanwaltshotline
* alle Preise inkl. 19% MwSt, ggf. zzgl. Telefongebühren auf eine deutsche Festnetznummer
29 €* 15 Min. Telefonat buchen
  • Antwort auf eine konkrete, kurze Fragestellung
  • Geld-Zurück Garantie
Meistgekauft 49 €* 30 Min. Telefonat buchen
  • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung
  • Geld-Zurück Garantie
99 €* Schriftliche Rechtsberatung buchen
  • Rechtsverbindliche, schrifltiche Antwort eines Rechtsanwalts
  • Dokumentenupload
  • Eine Rückfrage inklusive