Rechtsnews 09.07.2013 Manuela Frank

Keine Stromsteuervergünstigungen für Abfallwirtschaftsunternehmen

Im zugrundeliegenden Fall hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass ein Abfalltransportunternehmen, welches aus dem Abfall hauptsächlich Ersatzbrennstoffe fertigt, die in Kraftwerken zum Verheizen eingesetzt werden sollen, keine Stromsteuervergünstigungen erhalten kann.

Keine Stromsteuervergünstigungen

Unternehmen, welche im produzierenden Sektor tätig sind, dürfen für ihre betrieblichen Zwecke dem Versorgungsnetz Strom entnehmen und zwar zu einem ermäßigten Steuersatz. Um dies tun zu dürfen, müssen sich die Unternehmen in einen spezifischen Abschnitt der Wirtschaftszweige einsortieren lassen. Konkret gibt es hierzu vom Statistischen Bundesamt eine Klassifikation der Wirtschaftszweige. Die Klägerin forderte, dass ihr Recycling-Unternehmen in den steuervergünstigten Abschnitt D eingeordnet werde, was allerdings vom Finanzgericht und vom Hauptzollamt abgelehnt wurde. Stattdessen wurde das Unternehmen in den Bereich der nicht stromsteuerrechtlich begünstigten Abfallbeseitigung eingestuft.

Kostenlose Erst­einschätzung zu
Keine Stromsteuervergünstigungen für Abfallwirtschaftsunternehmen erhalten

Füllen Sie das nachfolgende Formular aus, wenn es sich um eine realistische Anfrage handelt können Sie damit rechnen, dass sich bald ein Anwalt bei Ihnen meldet.

Keine Zugehörigkeit zum produzierenden Gewerbe

Als Begründung wurde angeführt, dass man nicht dem produzierenden Gewerbe angehört, wenn man Ersatzbrennstoffe aus Altholz und Kunststoffabfällen herstellt, da “die Abfallaufbereitung nicht zum Zweck der Wiederverwendung der aufbereiteten Stoffe in einem industriellen Herstellungsprozess erfolgt”. Die Ersatzbrennstoffe und das Altholz werden nach der Bearbeitung verbrannt und somit als Abfall vernichtet. Es gibt keine Erzeugung neuer Produkte, welche für eine andere Nutzung als der Wärmeerzeugung geeignet sind. Quelle:

  • Pressemitteilung des Bundesfinanzhofs vom 3. Juli 2013; AZ: VII R 25/11

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€
Bernhard Müller - rechtsanwalt.com
Bernhard Müller ist Rechtsanwalt für Strafrecht
und kann Sie persönlich beraten!
In Partnerschaft mit:
Bernhard Müller - Partneranwalt der Deutschen Rechtsanwaltshotline
* alle Preise inkl. 19% MwSt, ggf. zzgl. Telefongebühren auf eine deutsche Festnetznummer
29 €* 15 Min. Telefonat buchen
  • Antwort auf eine konkrete, kurze Fragestellung
  • Geld-Zurück Garantie
Meistgekauft 49 €* 30 Min. Telefonat buchen
  • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung
  • Geld-Zurück Garantie
99 €* Schriftliche Rechtsberatung buchen
  • Rechtsverbindliche, schrifltiche Antwort eines Rechtsanwalts
  • Dokumentenupload
  • Eine Rückfrage inklusive