Rechtsnews 14.02.2012 Manuela Frank

Urteil zur Teilwertabschreibung börsennotierter Aktien

Im zugrundeliegenden Fall musste der Bundesfinanzhof ein Urteil in Bezug auf die Teilwertabschreibung börsennotierter Aktien fällen.

Abschreibung auf niedrigeren Teilwert

Das Einkommensteuergesetz besagt in § 6 Abs. 1 Nr. 2, dass bei bilanzierten Wirtschaftsgütern eine Abschreibung auf den niedrigeren Teilwert erfolgen kann, wenn von einer fortwährenden Wertminderung auszugehen ist, die eine Gewinnschmälerung zur Folge hätte. Eine fortwährende Wertminderung kann bereits dann angenommen werden, sobald zum einen der Kurs zum Zeitpunkt des Bilanzstichtags unter dem Kurs bei Aktienerwerb liegt und zum anderen die Kursdifferenz den Wert von 5 % übersteigt. Wie sich der Aktienkurs nach dem Bilanzstichtag entwickelt, ist in diesem Fall unbedeutend. Weiterhin legte der Bundesfinanzhof fest, dass nur ausnahmsweise der Börsenkurs zum Bilanzstichtag nicht grundlegend ist, falls beispielsweise  aufgrund sehr geringer Handelsumsätze oder eines Insiderhandels konkrete Anzeichen dafür existieren, dass der Börsenkurs keine Abbildung des wirklichen Anteilswertes darstellt.

Kostenlose Erst­einschätzung zu
Urteil zur Teilwertabschreibung börsennotierter Aktien erhalten

Füllen Sie das nachfolgende Formular aus, wenn es sich um eine realistische Anfrage handelt können Sie damit rechnen, dass sich bald ein Anwalt bei Ihnen meldet.

Abweichung von Verwaltungspraxis

Der Bundesfinanzhof entschied somit entgegen der Verwaltungspraxis, denn derzufolge liegt lediglich in zwei Fällen eine dauernde Wertminderung vor, nämlich dann, wenn zum Zeitpunkt des Bilanzstichtages der Börsenkurs oder auch der Rücknahmepreis der Fondsanteile die Anschaffungsausgaben um über 40 % unterschreitet bzw. um über 25 %, wenn es sich um zwei Bilanzstichtage handelt, die aufeinanderfolgen.

  • Quelle: Pressemitteilung des Bundesfinanzhofs vom 28. Dezember 2011; AZ: I R 89/10

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€
Bernhard Müller - rechtsanwalt.com
Bernhard Müller ist Rechtsanwalt für Strafrecht
und kann Sie persönlich beraten!
In Partnerschaft mit:
Bernhard Müller - Partneranwalt der Deutschen Rechtsanwaltshotline
* alle Preise inkl. 19% MwSt, ggf. zzgl. Telefongebühren auf eine deutsche Festnetznummer
29 €* 15 Min. Telefonat buchen
  • Antwort auf eine konkrete, kurze Fragestellung
  • Geld-Zurück Garantie
Meistgekauft 49 €* 30 Min. Telefonat buchen
  • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung
  • Geld-Zurück Garantie
99 €* Schriftliche Rechtsberatung buchen
  • Rechtsverbindliche, schrifltiche Antwort eines Rechtsanwalts
  • Dokumentenupload
  • Eine Rückfrage inklusive