Wie finde ich eine zuverlässige und preiswerte Rechtsschutzversicherung?

Rechtsnews 05.03.2024 Alex Clodo

Was Sie bei einem Autoleasingvertrag beachten müssen

Ein Autoleasingvertrag ist eine Form der Fahrzeugfinanzierung, bei der Sie als Leasingnehmer das Auto für eine bestimmte Zeit und gegen eine monatliche Rate nutzen können, ohne es zu kaufen. Am Ende der Laufzeit geben Sie das Auto an den Leasinggeber zurück oder haben die Möglichkeit, es zu übernehmen. Ein Autoleasingvertrag kann für Privatpersonen oder Unternehmen eine attraktive Alternative zum Kauf eines Autos sein, da er oft günstigere Konditionen und mehr Flexibilität bietet. Allerdings gibt es auch einige Risiken und Pflichten, die Sie bei einem Autoleasingvertrag beachten müssen. In diesem Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen zum Thema Autoleasing.

Wie funktioniert ein Autoleasingvertrag?

Ein Autoleasingvertrag ist ein Vertrag zwischen Ihnen als Leasingnehmer und dem Leasinggeber, der meist eine Bank oder ein Autohersteller ist. Der Leasinggeber stellt Ihnen das Auto für eine vereinbarte Laufzeit und gegen eine monatliche Leasingrate zur Verfügung. Die Höhe der Leasingrate hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem Listenpreis des Autos, dem Restwert am Ende der Laufzeit, der Kilometerleistung, der Anzahlung und dem Zinssatz. Die Leasingrate deckt in der Regel nur die Nutzung des Autos ab, nicht aber die Kosten für Versicherung, Steuern, Wartung und Reparaturen. Diese müssen Sie als Leasingnehmer selbst tragen oder zusätzlich vereinbaren.

Kostenlose Erst­einschätzung zu
Was Sie bei einem Autoleasingvertrag beachten müssen erhalten

Füllen Sie das nachfolgende Formular aus, wenn es sich um eine realistische Anfrage handelt können Sie damit rechnen, dass sich bald ein Anwalt bei Ihnen meldet.

Was sind die Vorteile eines Autoleasingvertrags?

Ein Autoleasingvertrag hat einige Vorteile gegenüber dem Kauf eines Autos, vor allem wenn Sie häufig ein neues Auto fahren möchten oder nur einen kurzfristigen Bedarf haben. Zu den Vorteilen gehören:

  • Sie müssen kein Eigenkapital einsetzen oder einen Kredit aufnehmen, um das Auto zu finanzieren.
  • Sie zahlen meist eine niedrigere monatliche Rate als bei einem Kredit, da Sie nur für die Wertminderung des Autos aufkommen.
  • Sie können sich ein höherwertiges oder neueres Auto leisten, als Sie es sich sonst kaufen könnten.
  • Sie profitieren von der Garantie und dem Service des Herstellers oder Händlers.
  • Sie haben am Ende der Laufzeit die Wahl, ob Sie das Auto zurückgeben, übernehmen oder gegen ein neues eintauschen möchten.

Was sind die Nachteile eines Autoleasingvertrags?

Ein Autoleasingvertrag hat auch einige Nachteile gegenüber dem Kauf eines Autos, vor allem wenn Sie langfristig ein eigenes Auto besitzen möchten oder unvorhersehbare Kosten vermeiden wollen. Zu den Nachteilen gehören:

  • Sie erwerben kein Eigentum an dem Auto und müssen es am Ende der Laufzeit zurückgeben oder den Restwert bezahlen, um es zu übernehmen.
  • Sie sind an die vertraglichen Bedingungen gebunden, wie zum Beispiel die maximale Kilometerleistung, die Pflege und den Zustand des Autos. Wenn Sie diese überschreiten oder verletzen, müssen Sie mit zusätzlichen Gebühren rechnen.
  • Sie tragen das Risiko von Wertverlusten des Autos durch Marktveränderungen oder Schäden.
  • Sie können den Vertrag nicht ohne Weiteres kündigen oder ändern, wenn sich Ihre persönlichen oder finanziellen Umstände ändern. Eine vorzeitige Beendigung des Vertrags kann hohe Kosten verursachen.

Worauf müssen Sie bei einem Autoleasingvertrag achten?

Wenn Sie sich für einen Autoleasingvertrag entscheiden, sollten Sie einige Punkte beachten, um böse Überraschungen zu vermeiden. Dazu gehören:

  • Vergleichen Sie verschiedene Angebote von verschiedenen Anbietern und achten Sie auf die Gesamtkosten des Vertrags, nicht nur auf die monatliche Rate.
  • Lesen Sie den Vertrag sorgfältig durch und prüfen Sie alle Klauseln und Bedingungen, wie zum Beispiel die Laufzeit, die Kilometerleistung, den Restwert, die Versicherung, die Wartung und die Rückgabebedingungen.
  • Achten Sie auf versteckte Kosten oder Gebühren, wie zum Beispiel Bearbeitungsgebühren, Überführungskosten oder Nachzahlungen bei Rückgabe.
  • Schließen Sie eine Vollkaskoversicherung ab, um sich vor Schäden am Auto zu schützen.
  • Halten Sie das Auto in einem guten Zustand und führen Sie alle erforderlichen Wartungen und Reparaturen durch.
  • Dokumentieren Sie den Zustand des Autos bei Übergabe und Rückgabe und machen Sie Fotos von eventuellen Mängeln oder Schäden.
  • Informieren Sie sich über Ihre Rechte und Pflichten als Leasingnehmer und wenden Sie sich bei Fragen oder Problemen an den Leasinggeber oder an eine Verbraucherzentrale.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Autokredit widerrufen – Leasingraten und Anzahlung 2023 zurückerhalten

BGH: Anspruch auf Schadensersatz bei vom VW-Abgasskandal betroffenen Leasing-Kunden

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€