Wie finde ich eine zuverlässige und preiswerte Rechtsschutzversicherung?

Rechtsschutzversicherung
Rechtsnews 02.10.2012 Julia Brunnengräber

Name „Robert Enke“ als Wortmarke eingetragen

Die Witwe des Fußballspielers Robert Enke wollte nach dessen Tod seinen Namen als Wortmarke eintragen und so schützen lassen. Sie strebte das deshalb an, weil es zum Beispiel Ton-, Bild- und Datenträger und etliche Druckereierzeugnisse gibt, die sich thematisch auf ihren verstorbenen Mann beziehen. Zunächst hatte sie mit ihrem Anliegen keinen Erfolg, im zweiten Anlauf hingegen schon. Das Deutsche Patent- und Markenamt entschied zunächst, dass “Robert Enke” nicht unterscheidungskräftig sei und wies die Anmeldung zurück. Daraufhin legte Frau Enke Beschwerde ein.

Bundespatentgericht: Eintragung von Personennamen als Marke grundsätzlich zulässig

Das Bundespatentgericht entschied, “dass die Namen von Menschen schon von ihrer Zweckbestimmung her unterscheidungskräftig seien”. Personennamen als Wortmarken einzutragen, sei nach dem Markengesetz also grundsätzlich zulässig. Das Bundespatentgericht betonte, es müsse möglich sein, Dienstleistungen und Waren, die Robert Enke als Person betreffen, markenrechtlich zu schützen. 

Kostenlose Erst­einschätzung zu
Name „Robert Enke“ als Wortmarke eingetragen erhalten

Füllen Sie das nachfolgende Formular aus, wenn es sich um eine realistische Anfrage handelt können Sie damit rechnen, dass sich bald ein Anwalt bei Ihnen meldet.

  • Quelle: Pressemitteilung des Bundespatentgerichts vom 25. April 2012

Sollte Ihnen dieser Beitrag geholfen haben, so können Sie uns etwas zurückgeben in dem Sie uns bei Google bewerten.

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€