Rechtsnews 11.08.2011 Anna Schön

Lärmimmissionen von Kinderspielplatz zumutbar

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof wies die Klage einer Frau aus Schmitten im Taunus ab, die sich vom Lärm des benachbarten Spielplatzes gestört fühlte. Damit bestätigte es die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Frankfurt am Main vom 17.03.2010. Lärm, der durch die Nutzung eines Kinderspielplatzes entstehe, könne nicht an den Maßstäben der TA-Lärm gemessen werden, so das Hessische Verwaltungsgericht. Werde der Spielplatz bestimmungsgemäß genutzt, so seien die Geräuschimmissionen den Nachbarn grundsätzlich zumutbar. Wenn die Klägerin jedoch gegen nicht bestimmungsgemäße Nutzung des Kinderspielplatzes durch Heranwachsende in den Abend- und Nachtstunden vorgehen wolle, so wäre nicht die Gemeinde zuständig, sondern dann müsse sie sich polizei- und ordnungsrechtlichen Mitteln bedienen.   Quelle:

  • Pressemitteilung des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs vom 26.07.2011, Nr. 15/2011, AZ: 9 A 125/11.

Kostenlose Erst­einschätzung zu
Lärmimmissionen von Kinderspielplatz zumutbar erhalten

Füllen Sie das nachfolgende Formular aus, wenn es sich um eine realistische Anfrage handelt können Sie damit rechnen, dass sich bald ein Anwalt bei Ihnen meldet.

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€