Rechtsnews 23.08.2012 Anna Schön

Kastration und Kennzeichnung wilder Katzen?

Ein Karlsruher Katzenschutzverein klagte gegen die Stadt Karlsruhe auf Feststellung, dass eine Ermächtigungsgrundlage für den Erlass einer Verordnung zur Kastrations- und Kennzeichnungspflicht frei lebender Katzen bestehe. Der Verein wollte eine Vermehrung der freilaufenden wilden Katzen verhindern, da sonst die Gefahr bestehe, dass diese an Unterernährung leiden oder lebensbedrohlich erkranken würden.

VG lehnt Klage ab

Das Verwaltungsgericht Karlsruhe lehnte die Klage als unzulässig ab. Der Verein müsse das Bestehen eigener Rechte gegenüber der Stadt geltend machen, die er vor Gericht festgestellt haben wolle. Dem Verein stehe das Recht auf Vereinigungsfreiheit und der damit verbundene Schutz von Katzen zu. Jedoch begründe dieses Recht keinen Anspruch gegen die Stadt eine von ihr bestimmte satzungsgemäße Betätigung zu verlangen.

Kostenlose Erst­einschätzung zu
Kastration und Kennzeichnung wilder Katzen? erhalten

Füllen Sie das nachfolgende Formular aus, wenn es sich um eine realistische Anfrage handelt können Sie damit rechnen, dass sich bald ein Anwalt bei Ihnen meldet.

  • Quelle: Pressemitteilung des Verwaltungsgerichts Karlsruhe vom 10.05.2012

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€