fotolia.com/weerapat1003

Der Verkauf des Smartphones Galaxy Note 7 wurde durch den südkoreanischen Handyhersteller Samsung eingestellt. Der Grund dafür war, dass mehrere Smartphones Feuer gefangen hatten.

Sicherheit der Verbraucher hat Priorität

Der Beginn einer weltweiten Austauschaktion für rund 2,5 Millionen Galaxy Note 7 Smartphones endete für Samsung in einem Desaster. Wegen Brandgefahr bei den Akkus wurden nun sowohl der Verkauf als auch der Austausch der Geräte gestoppt. Der Elektroriese startete einen weltweiten Rückruf der umstrittenen Smartphones. Das Unternehmen rief seine Kunden auf, ihr Galaxy Note 7, sowie eventuell bereits erhaltene Ersatzgeräte auszuschalten und nicht mehr zu benutzen. Es besteht für sie die Möglichkeit ihr Geld zurückzubekommen oder das Smartphone gegen Geräte eines anderen Typs auszutauschen. Die Umtauschaktion wurde ebenso eingestellt, da nach Angaben von Betroffenen auch ausgetauschte Geräte des Galaxy Note 7 in Brand gerieten. Die Sicherheit der Verbraucher habe für das Unternehmen höchste Priorität. Deshalb will Samsung diese Meldungen nun eigenen Angaben nach zusammen mit der Verbraucherschutzbehörde CPSC analysieren. 

Wie gefährlich sind Austauschgeräte?

In den USA waren vier weitere Fälle bekannt geworden, in denen Austauschgeräte des Galaxy Note 7 in Brand gerieten. In der vergangenen Woche musste aufgrund eines brennenden Note 7 ebenfalls in der USA ein Flugzeug geräumt werden. Nach Angaben des Besitzers handelte es sich dabei um ein Umtauschgerät. Deshalb sollen Reisende im Flugzeug sämtliche Galaxy-Note-7-Geräte ausschalten. Außerdem sollen die Geräte weder aufgeladen noch im aufgegebenen Gepäck verstaut werden. Die Mobilfunk-Betreiber AT&T, T-Mobile US und Verizon gaben an, keine Austauschgeräte mehr an Kunden auszugeben. Es sollen zusätzliche Untersuchungen abgewartet werden. Ihre Geräte könnten die Kunden gegen andere Modelle von Samsung oder andere Anbieter umtauschen. Für den Handyhersteller war das ein großer Rückschlag, da diese Firmen zu den wichtigsten Kunden von Samsung gehören.

Warum fingen die Smartphones Feuer?

Ein Grund für die Probleme beim Samsung Galaxy Note 7 könnte nach früheren Angaben der US-Verbraucherschutzbehörde die Größe des Akkus gewesen sein. Die Akkus seien für den Platz im Gehäuse etwas zu groß geraten. Dadurch könne es beim Einbau zu Kurzschlüssen in den Batterien kommen. Samsung hatte aufgrund der Probleme bereits Anfang September den Verkauf des Galaxy Note 7 gestoppt. Ab dem 2. September hätte das Gerät ursprünglich in Deutschland verkauft werden sollen. Dies sollte noch vor dem Konkurrenten von Apple, dem iPhone 7, geschehen. Die Samsung-Geräte sind vor allem in den USA und in Südkorea ausgeliefert worden.
Quellen:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/samsung-galaxy-note-7-verkauf-weltweit-wird-gestoppt-a-1116027.html
https://www.welt.de/wirtschaft/article158675106/Samsung-Kunden-sollen-Galaxy-Note-7-ausschalten.html

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Sicherheits-Problem bei Android: Verbraucherschützer klagen gegen Samsung

Apple gegen Samsung: Verkaufsverbot von Tablet-Modellen

Apple vs. FBI – Wird das Attentäter-iPhone zum Präzedenzfall?


Telefonische Rechtsberatung

Telefonische Rechtsberatung

  • sofortige Rechtsauskunft
  • anwaltliche Ersteinschätzung
  • zum Festpreis ab 29€
Online Rechtsberatung

Schriftliche Rechtsberatung

  • Antwort in Ø 2 Stunden
  • Schwarz auf Weiß
  • zum Festpreis ab 99€
Anwalt vor Ort

Rechtsberatung vor Ort

  • direkte Kontaktaufnahme zum Anwalt
  • rechtlicher, persönlicher Beistand
  • ausgewählte, profilierte Rechtsanwälte