Wie finde ich eine zuverlässige und preiswerte Rechtsschutzversicherung?

Rechtsschutzversicherung
Rechtsnews 13.08.2012 Anna Schön

“Super Manager” ist kein unerlaubtes Glücksspiel

Zum Glück aller Fußballfans handelt es sich bei dem Bundesligaspiel “Super-Manager” nicht um ein unerlaubtes Glücksspiel.

“Super-Manager” ist kein Glücksspiel i.S.d. § 3 I GlüStV

Die Klägerin, ein Medienunternehmen, bot in der Bundesligasaison 2009/2010 das Bundesligaspiel “Super-Manager” im Internet an. Dabei bildet der Teilnehmer fiktive Teams aus realen Fußballspielern, die untereinander konkurrieren (Fantasy League). Pro Team wurde eine Teilnahmegebühr von 7,99 Euro verlangt. Den Fußballspielern wurden durch Experten Wertungspunkte vergeben. Als Gewinn wurden Sach- und Geldpreise angeboten.

Kostenlose Erst­einschätzung zu
“Super Manager” ist kein unerlaubtes Glücksspiel erhalten

Füllen Sie das nachfolgende Formular aus, wenn es sich um eine realistische Anfrage handelt können Sie damit rechnen, dass sich bald ein Anwalt bei Ihnen meldet.

Regierungspräsidium Karlsruhe untersagte die Durchführung des Spiels

Das Regierungspräsidium Karlsruhe war der Auffassung, dass es sich bei dem Spiel um ein erlaubnispflichtiges Glückspiel im Sinn des Glücksspielstaatsvertrages (GlüStV) handelt. Es untersagte daher der Klägerin für das Gebiet des Landes Baden-Württemberg  ein “öffentliches Glückspiel zu veranstalten, zu vermitteln, hierfür zu werben oder solche Tätigkeiten zu unterstützen”. Dagegen erhob die Klägerin vor dem Verwaltungsgericht in Karlsruhe Klage. Das Verwaltungsgericht wies die Klage zurück.

Entscheidung des VGH

Der 6. Senat des Verwaltungsgerichtshofs, der für Gewerberecht zuständig ist, stellte fest, dass es sich bei dem Bundesligaspiel “Super Manager” nicht um ein Glückspiel im Sinne des Glücksspielstaatsvertrages handelt und daher auch keiner Erlaubnis durch die Behörde bedarf. Es fehle an dem Merkmal des Erwerbes einer Gewinnchance gegen Entgelt. Das Entgelt sei vielmehr zur Deckung der Veranstaltungskosten erhoben worden. Zudem seien die Gefahren in Bezug auf eine mögliche Spielsucht und ihre Auswirkungen deutlich geringer.

§ 3 Abs. 1 GlüStV

Ein Glücksspiel liegt vor, wenn im Rahmen eines Spiels für den Erwerb einer Gewinnchance ein Entgelt verlangt wird und die Entscheidung über den Gewinn ganz oder überwiegend vom Zufall abhängt. Die Entscheidung über den Gewinn hängt in jedem Fall vom Zufall ab, wenn dafür der ungewisse Eintritt oder Ausgang zukünftiger Ereignisse maßgeblich ist. Auch Wetten gegen Entgelt auf den Eintritt oder Ausgang eines zukünftigen Ereignisses sind Glücksspiele. 

  • Quelle: Pressemitteilung des VGH Mannheim, vom 11.06.2012.

Sollte Ihnen dieser Beitrag geholfen haben, so können Sie uns etwas zurückgeben in dem Sie uns bei Google bewerten.

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€