Rechtsnews 30.01.2008 akerth

LG Mannheim: Mehr Rechte für die Mieter

Das Landesgericht Mannheim hat in seinem neuesten Fall entschieden, dass Mieter nicht dazu verpflichtet sind, ihre Möbel in einer bestimmten Anordnung aufzustellen. (Az. 4 S 62/06).

Im vorliegenden Fall hatte ein Paar eine Wohnung angemietet, die mit dicht schließenden isolierverglasten Fenstern ausgestattet war. Kurze Zeit später entdeckten sie an den neuen Möbeln, die an der Außenwand aufgestellt waren, Schimmel. Sie forderten daraufhin Schadensersatz und eine bessere Außendämmung vom Vermieter. Dieser weigerte sich jedoch mit der Aussage, dass die Mieter die Möbel zu dicht an die Außenwand gestellt hätten.

Kostenlose Erst­einschätzung zu
LG Mannheim: Mehr Rechte für die Mieter erhalten

Füllen Sie das nachfolgende Formular aus, wenn es sich um eine realistische Anfrage handelt können Sie damit rechnen, dass sich bald ein Anwalt bei Ihnen meldet.

Die Richter gaben den Mietern Recht. Diese „seien – wenn im Mietvertrag nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart sei – nicht dazu verpflichtet, ihre Möbel in einer bestimmten Anordnung aufzustellen, etwa sie fünf Zentimeter oder mehr von den Wänden abzurücken.”

Das Urteil des Landesgerichts bestätigt die Tendenz der Rechtssprechung, dass Vermieter keine Möblierungsvorschriften setzen dürfen. Auch die Außenwände müssen so beschaffen sein, dass Mieter die Möbel keine Feuchtigkeitsschäden davontragen.

Quellen: Focus.de – „Wenn der Schimmel sprießt”

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€