Verjährungsfrist bei Rohrverlegung

Ein in die Erde eingebrachtes Schutzrohr mit einer Länge von achtzig Metern und einem Meter Durchmesser, durch das eine Feuerlöschringleitung geführt werden soll, ist ein Bauwerk im Sinne von § 638 Abs. 1 BGB. Gewährleistungsansprüche des Bestellers unterliegen danach der fünfjährigen Verjährungsfrist, die mit der Abnahme des Werkes beginnt.

Urteil des BGH vom 18.01.2001; Az.: VII ZR 247/98

Beitrags-Navigation

Kompetente Rechtsberatung zu diesem Thema bieten diese ausgewählten Anwälte:

Services zu diesem Thema: