Urteil 01.07.2008 rechtsanwalt.com

Bei Verdacht der Parteilichkeit kommt die Ablehnung eines befangenen Sachverständigen in Betracht

Bei Verdacht der Parteilichkeit kommt die Ablehnung eines befangenen Sachverständigen in Betracht

Ein im Rahmen eines Beweissicherungsverfahrens hinzugezogener Sachverständiger muss sich neutral verhalten. Zwar ist es nicht zu beanstanden, wenn er den Parteien eine vergleichsweise Beilegung des Rechtsstreits vorschlägt. Die Grenze der Unparteilichkeit ist jedoch dann überschritten, wenn er die antragstellende Partei in einem selbstständigen Beweisverfahren mehrfach und nachdrücklich dazu zu bewegen versucht, nicht die von der Antragstellerin gewünschte Feststellung der Mängel vorzunehmen, sondern sogleich die Mängelbeseitigung durch die am Verfahren beteiligten Bauunternehmen zuzulassen. In diesem Fall kann der Sachverständige wegen der Besorgnis der Befangenheit abgelehnt werden.

Beschluss des OLG Celle vom 15.05.2007
13 W 46/07
Pressemitteilung des OLG Celle

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€