Apple gegen Samsung: Verkaufsverbot von Tablet-Modellen

Verfasst von Julia Brunnengräber am 8. März 2012

Beliebt sind die Apple „iPads“ derzeit – sind die kleinen Computer besonders handlich und doch hoch funktional. Auch andere Unternehmen wollen daher ähnliche Produkte auf den Markt bringen, stoßen dabei aber an rechtliche Grenzen.

Kostenlose Erstberatung beantragen

Ihre Daten werden, streng vertraulich, nur an einen einzigen Rechtsanwalt übermittelt.

image

Wettbewerbs- und Geschmacksmusterstreit

Apple Inc., USA lieferte sich einen Rechtstreit mit Samsung Electronics GmbH, Schwalbach und Samsung Electronics Co. Ltd., Südkorea – teilweise zu Recht, wie das Oberlandesgericht Düsseldorf feststellte. Zum einen ging es um unlauteren Wettbewerb und zum anderen um den Streit um das Geschmacksmuster. Mit Geschmacksmuster sind die äußeren ästhetischen Gestaltungsmerkmale gemeint. So erhalten Produkte ihre Eigenart und ihren Wiedererkennungswert für die Kunden. Samsung wollte die Tablet-PCs „Galaxy Tab 10.1“ und „Galaxy Tab 8.9“ in Deutschland auf den Markt bringen. Das Unternehmen Apple, das ihre Produkte unter dem gleichnamigen Markennamen „Apple“ vertreibt, hatte dagegen aber seine Einwände. Es erhob den Vorwurf des unlauteren Wettbewerbs und ging vor Gericht. Geklärt werden musste auch, ob das Geschmackmuster Apples verletzt wird.

„iPad“-Nachahmung von OLG untersagt

Tatsächlich ahme das „Galaxy Tab 10.1“ das Apple -Tablet „iPad“ nach, so das OLG Düsseldorf – und zwar in unlauterer Weise nach § 4 Nr. 9 b. Auch das Modell „Galaxy Tab. 8.9“ sei davon erfasst. Es besteht also unlauterer Wettbewerb, weswegen der Vertrieb dieser beiden Samsung-Modelle in Deutschland untersagt werden müsse. Wird das „iPad“ des Apple-Konkurrenten nachgeahmt, nutze Samsung dessen Ansehen – profitiert also von dessen Prestigewert. Durch die Entscheidung des OLG soll das verhindert werden. Das eingetragene Geschmacksmuster Apples werde aber nicht verletzt, so das OLG. Die Unterscheidung sei ausreichend, was die äußeren Gestaltungsmerkmale betrifft. Mittlerweile gibt es ein neues Samsung-Nachfolgermodell mit der Bezeichnung „Galaxy Tab 10.1 N“. Dafür steht eine Entscheidung in gleicher Sache noch aus.

  • Quelle: Pressemitteilung des Oberlandesgerichts Düsseldorf vom 31. Januar 2012, Az.: 14c O 292/11

Beitrags-Navigation

Kompetente Rechtsberatung zu diesem Thema bieten diese ausgewählten Anwälte:

Services zu diesem Thema:

Zu diesem Thema mit einem Anwalt sprechen!

29*

15 Minuten

    • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung

Jetzt buchen

49*

30 Minuten

meistgekauft

    • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung

Jetzt buchen

69*

45 Minuten

    • 45 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Diskussion eines komplexeren Problems und konkrete Tipps

Jetzt buchen

Haben Sie eine Frage zu diesem Thema und suchen die passende Rechtsberatung?

Anwalt anrufen