Steuerrechtliche Behandlung eines Forderungsverzichts

Verzichtet ein Gesellschafter auf die Rückzahlung eines der Gesellschaft gewährten Darlehens, so führt dies nach Auffassung des Bundesfinanzhofs auch dann zu einer Einlage in Höhe des Teilwerts der verbleibenden Forderung, wenn das Darlehen vor dem Verzicht kapitalersetzenden Charakter hatte.

Beschluss des BFH vom 16.05.2001; Az.: I B 143/00

Beitrags-Navigation

Kompetente Rechtsberatung zu diesem Thema bieten diese ausgewählten Anwälte:

Services zu diesem Thema: