Urteil 01.07.2008 rechtsanwalt.com

Gebrauchtwagenkauf: “gebraucht wie besehen”

Gebrauchtwagenkauf: “gebraucht wie besehen”

Durch die in einem Kaufvertrag über einen gebrauchten Pkw enthaltene Klausel ‘Kauft … folgendes Fahrzeug gebraucht wie besehen’ wird im Allgemeinen die Gewährleistung nur für solche technischen Mängel ausgeschlossen, die der Käufer bei einer normalen Besichtigung und/oder Probefahrt ohne Hinzuziehung eines Sachverständigen hätte feststellen können.

Unter besonderen Umständen kann die Klausel aber einen vollständigen Gewährleistungsausschluss bedeuten. Je älter das Fahrzeug ist, desto näher liegt die Annahme, dass der Verkäufer sich auch für verborgene Mängel hat freizeichnen wollen, zumal bei einem Verkauf aus dritter oder vierter Hand. Der Gewährleistungsanspruch gilt dann auch für nicht erkennbare, verborgene Mängel.

Hinweis: Zur Klarstellung sollte der Verkäufer eines Gebrauchtwagens stets eine Formulierung wie etwa ‘… unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung’ verwenden.

Urteil des OLG Köln vom 21.04.1999
27 U 61/98

NJW-RR 2000, 504

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€