Wie finde ich eine zuverlässige und preiswerte Rechtsschutzversicherung?

Rechtsschutzversicherung
Urteil 01.07.2008 rechtsanwalt.com

Fristlose Kündigung eines Leasingvertrages

Fristlose Kündigung eines Leasingvertrages

Ein Autofahrer fuhr mehrmals mit einem geleasten Pkw ohne gültige Fahrerlaubnis. Mindestens bei einer Fahrt stand er dabei unter erheblichem Alkoholeinfluß (1,62 Promille).

Dieses Verhalten nahm die Leasingfirma zum Anlaß, die fristlose Kündigung des Leasingvertrages zu erklären. Auch das Oberlandesgericht Düsseldorf sah durch das Verhalten des Leasingnehmers das im Eigentum der Leasinggesellschaft stehende Fahrzeug einer erheblichen Gefährdung ausgesetzt, die diese nicht weiter hinzunehmen brauchte.

In der Regel ist vor Ausspruch einer außerordentlichen Kündigung eine vorherige Abmahnung erforderlich. Eine derartige Abmahnung hielt das Gericht im vorliegenden Fall jedoch für entbehrlich, da nicht zu erwarten war, daß sich der Leasingnehmer hierdurch beeindrucken lassen und sein Verhalten entsprechend ändern würde.

Der Leasingnehmer muß den Wagen an die Leasinggesellschaft zurückgeben.

OLG Düsseldorf vom 16.01.1997; Az.: 10 245/95

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€