Wie finde ich eine zuverlässige und preiswerte Rechtsschutzversicherung?

Rechtsschutzversicherung
Rechtsnews 16.07.2022 Alex Clodo

Die Probezeit

Nach vielen Fahrstunden und viel Erlernten für die mündliche Führerscheinprüfung bestehen immer mehr junge Leute ihrer Führerscheinprüfung. Dabei ist es gar nicht so einfach, das in der Fahrschule Gelernte umzusetzen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Fahranfänger besonders häufig in Unfällen verwickelt sind. In den meisten Fällen ist die mangelnde Erfahrung tatsächlich der Grund für einen Unfall. Um diesen Gefahren aus dem Weg zu gehen, erhalten die Fahranfänger ihren Füherschein und die damit verbundene Fahrerlaubnis zunächst einmal nur auf Probe und müssen sich zwei Jahre im Straßenverkehr bewähren.

Begleitetes Fahren

Grundsätzlich kann man mit 17 Jahren seinen Führerschein machen. Die einzige Einschränkung besteht darin, dass eine festgeschriebene Person bei jeder Fahrt an Bord sein muss. Durch das begleitete Fahren sinkt das Unfallrisiko erheblich im Vergleich zu den Personen, die ab 18 Jahren alleine im Straßenverkehr teilnehmen und nicht die Möglichkeit hatten, das Fahren in Begleitung eines erfahrenen Beifahreres zu üben und zu lernen.

Kostenlose Erst­einschätzung zu
Die Probezeit erhalten

Füllen Sie das nachfolgende Formular aus, wenn es sich um eine realistische Anfrage handelt können Sie damit rechnen, dass sich bald ein Anwalt bei Ihnen meldet.

Der Führerschein auf Probe wird für zwei Jahre auf Probe erteilt. In dieser gelten für den Fahranfänger deutlich strengere Vorschriften und härtere Strafen als für erfahrene Verkehrsteilnehmer. Dabei droht auch viel schneller eine Entziehung der Fahrerlaubnis als für vergleichbare Verstöße von erfahrenen Verkehrsteilnehmern. Bei Verstößen müssen Fahranfänger an einem Aufbauseminar teilnehmen und die Probezeit verlängert sich um zwei Jahre.

Wie wirken sich Drogen und Alkohol in der Probezeit aus?

In der Probezeit gilt für Fahranfänger ein striktes Alkoholverbot. Verstößt man gegen dieses Verbot, drohen neben einem Fahrverbot, die Verlängerung der Probezeit und auch besteht eine Verpflichtung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar. Gerät also ein Fahranfänger in eine Verkehrskontrolle und hat Alkohol getrunken, sollte er in jedem Fall zunächst Gebrauch von seinem Schweigerecht machen.

Was sind die häufigsten Fehler von Fahranfänger?

Was sind die häufigsten Fehler der Fahranfänger? Die häufigsten Fehler sind nicht immer wegen mangelnder Erfahrung zu begründen, sondern auch die Selbstüberschätzung der eigenen Fähigkeit spielt dabei eine Rolle.

Die häufigsten Fehler liegen dabei aber bei:

  • Handy am Steuer
  • Missachtung der Vorfahrt oder des Rotlichts
  • Alkohol- und Drogenmissbrauch
  • überhöhte Geschwindigkeit

Ist es jedoch zu einem Unfall gekommen, erfahren Sie hier, wie Sie sich nach einem Verkehrsunfall richtig verhalten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Neuerungen des Bußgeldkatalogs

Handy am Steuer!

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€