Autor des Beitrags

Die Gründung des Eishockeyclubs. Rechtliche Aspekte


Zum Anwaltsprofil Nachricht senden Rückruf anfordern

Die Gründung des Eishockeyclubs. Rechtliche Aspekte

10. März 2016 | erstellt von Die Gründung des Eishockeyclubs. Rechtliche Aspekte

Eishockey ist eine sehr schnelle Mannschaftssportart. Jeder Teilnehmer dieses Spiels muss in Sekundenbruchteilen Entscheidungen treffen, beispielsweise über die Organisation des Angriffs oder der Verteidigung. Es wird bis zur letzten Sekunde gekämpft, um zu gewinnen.

Beginnt ein Kind mit dem Hockeysport, ist oft die ganze Familie involviert. Gerade neue Spieler haben einen hohen Trainingsbedarf und müssen ihre Fähigkeiten noch verbessern – entsprechend gibt es eine hohe Nachfrage in der Ausbildung von Hockeyspielern.

Jedoch gibt es nicht in jeder Stadt einen eigenen Hockeyclub, weshalb die Neugründung von solchen Sportclubs noch immer ein aktuelles Thema ist. Hier ist eine gute Organisation gefragt. Ideal ist es, wenn Personen, die selbst Hockey spielen und sich im Sport auskennen, an der Neugründung mitarbeiten.

Ein Eishockeyclub ist eine juristische Person. In der Ukraine sind dafür verschiedene Rechtsformen möglich: Ein solcher Sportclub kann sowohl öffentlich-rechtlich als auch privat-unternehmerisch organisiert sein.

Auch dann, wenn man kein Bürger der Ukraine ist, kann man dort einen Eishockeyclub gründen. Das kann sowohl eine natürliche Person als auch eine juristische Person sein.

In der Ukraine werden rechtliche Angelegenheiten im Gesetz über die Körperkultur und den Sport geregelt. Artikel 9 liefert eine Definition von Sportclubs: „Die Sportclubs sind die Institutionen der Körperkultur und des Sports, die für die Entwicklung der Richtungen der Körperkultur und des Sports, der Sportarten, sorgen, körperliche Bewegung und Sportdienstleistungen bieten. Die Sportsclubs arbeiten auf der Grundlage der Satzung und unterliegen staatlicher Registrierung.“

Die Gewinne des Eishockeyclubs können sich aus den Mitgliedsbeiträgen, aus Werbeaktionen, den Eintrittskarten für Spiele und auch aus der der Leihe (Vermieten von Spielern an andere Sportclubs) generieren.

Nun ist es so, dass es in der Ukraine zwar sehr viele aktive Eishockeyspieler und auch freie Eisflächen gibt, aber gleichzeitig nur sehr wenige Hockeyclubs existieren. Tatsächlich sind die Mieten für Eisflächen nicht sehr hoch, auch der Arbeitslohn für Eishockeyspieler ist überschaubar. Das sind ideale Bedingungen, um neu in das Geschäft einzusteigen – bereits mit dem Mindestkapital.

Ich verfüge über umfangreiche Erfahrung in der Unternehmensorganisation im Sportbereich und stehe Ihnen als Ansprechpartnerin bei der Neugründung eines Eishockeyclubs gerne zur Verfügung.

Autor: Tatjana Loginova, Kiew