Rechtsanwalt Immobilienrecht und Maklerrecht in Rumänien

Ergebnisse eingrenzen:
Rechtsgebiete

Fachanwaltschaften

Rechtsanwalt zum Immobilienrecht und Maklerrecht in Rumänien

Immobilienrecht

Zum Immobilienrecht gehören sämtliche Rechtsverhältnisse, die im Zusammenhang mit dem Erwerb, der Belastung und der Veräußerung von Grundstücken, aber auch deren Verwaltung stehen. Das Immobilienrecht umfasst zahlreiche untergliederte Rechtsgebiete, wie beispielsweise das öffentliche und private Baurecht, Architektenrecht, Vergaberecht, Kaufvertragsrecht, das Immobiliarsachenrecht, worunter auch Hypothek und Grundschuld fallen, Mietvertrag und Pachtvertrag, Wohnungseigentumsrecht und das Marklerrecht gehören.

So wie der Bau eines Hauses ist auch der Kauf einer bereits vorhandenen oder noch zu errichtenden Immobilie, ob zur Eigennutzung oder als Kapitalanlage, ob vom Bauträger oder von privat, stets ein Geschäft von erheblicher, wirtschaftlicher Bedeutung für alle Beteiligten. Rechtliche Beratung ist für alle Beteiligten unverzichtbar.

Auch wenn der Kauf einer Immobilie von Gesetzes wegen notariell beurkundet werden muss, heißt dies nicht, dass der Vertrag ausgewogen ist und die Interessen beider Parteien ausreichend berücksichtigt sind. Oft werden Immobilien unter Vorgabe unzutreffender Ertragsberechnungen, nicht erzielbarer Steuervorteil und nicht abgesicherter Mietgarantien verkauft (Stichwort: Immobilienbetrug / Schrottimmobilien). Diese Punkte prüft kein Notar, er muss sie nicht hinterfragen. Nicht nur hier lohnt es sich also, vorab einen Rechtsanwalt mit der Prüfung der Angelegenheit zu beauftragen.

Maklerrecht

Während der Makler nicht selten der Auffassung ist, dass ihn sein Gegenüber um seinen wohlverdienten Provisionsanspruch bringen will, fühlt sich der Maklerkunde häufig „über den Tisch gezogen“ und beanstandet das angebliche Missverhältnis zwischen Leistung und Entgelt (Maklercourtage). Die Maklerprovision, welche maßgeblich die Höhe der Erwerbsnebenkosten beim Kauf einer Immobilie beeinflusst, beträgt in Deutschland – abhängig vom Bundesland – zwischen circa drei und sieben Prozent der Kaufpreissumme. Teilweise wird die Provision zwischen Verkäufer und Käufer geteilt. Häufig ist sie auch als reine Käuferprovision ausgestaltet.

Da die Rechtslage oft hier nicht eindeutig ist, ist bei derartigen Fallgestaltungen häufig Verhandlungsgeschick gefragt, um die streitigen Fragen gleichwohl noch einer Lösung zuzuführen. Ein Rechtsanwalt für Maklerrecht berät Sie deshalb gerne bei Fragen, die den Abschluss und die Abwicklung eines Maklervertrages betreffen, damit sowohl Sie als Makler, als auch Sie als Kunde keine vermeidbaren Überraschungen erleben.

Über rechtsanwalt.com oder www.anwalt.com finden Sie ganz einfach den passenden Rechtsanwalt für Probleme aus dem Immobilienrecht und Maklerrecht.

Rechtsanwälte in Rumänien

Um in Rumänien einer Tätigkeit als Rechtsanwalt nachgehen zu können, ist ein Studium der Rechtswissenschaft notwendig. Im Zuge des Bologna-Prozesses wurde das Studiensystem in Rumänien von Diplom- auf Bachelor- und Masterstudiengänge umgestellt. Sowohl der Zugang zum vierjährigen Bachelorstudium als auch die Zulassung für den ein- bis zweijährigen Master in Rechtswissenschaft ist zulassungsbeschränkt. Um an der juristischen Fakultät einer Universität aufgenommen zu werden, zählen einerseits die Abiturnote und andererseits die sprachlichen Fähigkeiten und Wirtschaftskenntnisse, die in einer Aufnahmeprüfung getestet werden. Für einen Masterplatz sind die Leistungen aus dem Bachelorstudium von Belang. Um als Rechtsanwalt in Rumänien zu arbeiten, ist ein Bachelorabschluss jedoch ausreichend. Universitäten, an denen Jura studiert werden kann, gibt es in Iaşi, Bukarest, Sibi, Cluj-Napoca und Timisoara.

Nachdem das Studium erfolgreich abgeschlossenen wurde, können sich die Absolventen bei einer der regionalen Anwaltskammern als Rechtsanwaltsanwärter registrieren lassen und mit der berufspraktischen Ausbildung beginnen. Diese Ausbildung ist ebenfalls Voraussetzung für den Anwaltsberuf, findet in Ausbildungszentren und Kanzleien statt, dauert zwei Jahre und wird mit dem Anwaltsexamen abgeschlossen. Bevor ein Anwärter den rumänischen Anwaltstitel „Avokat“ tragen darf, muss er einen Berufseid leisten.

In Rumänien ist es möglich, sich als Rechtsanwalt zu spezialisieren. Die Weiterbildung zum Fachanwalt geschieht auf freiwilliger Basis. Obligatorisch ist hingegen die Teilnahme an Fortbildungsseminaren, denn seit dem Jahr 2009 besteht für Rechtsanwälte in Rumänien Fortbildungspflicht. Für die Organisation der Weiterbildungsmaßnahmen sind die regionalen Anwaltskammern zuständig. Die rumänischen Anwaltskammern zählen etwa 17.000 niedergelassene Anwälte. Die rumänische Anwaltsunion, UNBR abgekürzt, ist der nationale Dachverband der rumänischen Anwaltschaft. Die Organisation hat ihren Sitz in der Hauptstadt Bukarest und ist unter anderem dafür zuständig, die Interessen der Rechtsanwälte zu vertreten, die Einhaltung der Berufsregeln zu überwachen und die über 41 landesweiten Anwaltskammern zu kontrollieren.