Wie finde ich eine zuverlässige und preiswerte Rechtsschutzversicherung?

Rechtsschutzversicherung
Lexikon 25.12.2016 rechtsanwalt.com

Maklervertrag

Maklervertrag

Der Maklervertrag, vom Gesetz Mäklervertrag genannt, ist in den §§ 652 ff. BGB geregelt. Es handelt sich hierbei um einen einseitig verpflichtenden Vertrag, da nur der Auftraggeber etwas schuldet, nämlich den Maklerlohn und auch nur unter bestimmten Voraussetzungen. Der Makler selbst schuldet in der Regel weder ein Tätigwerden noch eine Vermittlung oder einen Abschlusserfolg.

Der Auftraggeber ist frei ein vom Makler vermitteltes Angebot auszuschlagen und kann den Maklervertrag jederzeit widerrufen. Außerdem kann der Auftraggeber gleichzeitig mehrere Maklerverträge mit verschiedenen Maklern schließen, es sei denn, er hat dem Makler einen sog. Alleinauftrag erteilt. Hierbei verpflichtet sich der Auftraggeber für eine gewisse Zeit keinen anderen Makler in derselben Angelegenheit zu beschäftigen.

Kostenlose Erst­einschätzung zu
Maklervertrag erhalten

Füllen Sie das nachfolgende Formular aus, wenn es sich um eine realistische Anfrage handelt können Sie damit rechnen, dass sich bald ein Anwalt bei Ihnen meldet.

In der Regel erhält der Makler eine Erfolgsprovision, es sei denn, es ist etwas anderes zwischen den Parteien vereinbart. Die Maklerleistung muss für das Zustandekommen des Hauptvertrages kausal gewesen sein. Dies muss der Makler im Zweifel nachweisen.

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€