Cash Flow

Der englische Begriff Cash Flow ist eine wirtschaftliche Messgröße für den Kassenzufluss. Er beschreibt den positiven Zahlungsmittelüberschuss in einer Periode an und wird mithilfe vom Jahresbilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung ermittelt. Wenn ein Kassenabfluss vorliegt, bezeichnet man es als Cash-Loss oder Cash-Drain.

Der Cash Flow ist ein Indikator für wirtschaftlichen Erfolg, die Zahlungskraft und das Innenfinanzierungspotenzial des Unternehmens. Weiterhin wird die Berechnung des Cash Flows von dem deutschen Handelsgesetzbuch (HGB) verbindlich vorgeschrieben.

Der Net Operating Cashflow misst den Einzahlungsüberschuss aus den Produktionstätigkeiten und den Absatztätigkeiten der Periode.
Der gesamte Cashflow registriert die Ein- und Auszahlungen, welche durch Finanzierungsentscheidungen, Investitions- und Ausschüttungsentscheidungen ausgelöst werden.

 

 

Beitrags-Navigation