SEO-Tipp #4: Bilder für die Suche optimieren

Verfasst von Christian Schebitz am 15. September 2017

Tropischer Strand mit Hütten auf dem Wasser.

Gute Bilder peppen jede Webseite auf. Aber auch Google will wissen, was auf dem Bild zu erkennen ist um es, „sichtbar“ zu machen. Mithilfe des sog. „Alt Attributs“ (oder „Alternative Tag“) kann man den Suchmaschinen mitteilen, was auf einem Bild zu sehen ist. Sollte ein Bild z.B. aufgrund von Server- oder Ladeproblemen nicht angezeigt werden können, erscheint dann der hinterlegte Alternativtext (Alt-Attribut). Der Leser Ihrer Webseite kann somit erahnen, welcher Inhalt dargestellt werden sollte. Auch aus der Sicht der Barrierefreiheit ist das wichtig, da sehbehinderte Menschen sich von Sprachausgabeprogrammen das „Alt Tag“ vorlesen lassen können.

Der HTML-Code für ein Bild sieht folgendermaßen aus:

<img src=”http://IhreKanzlei/vollmacht.png” alt=”screenshot vollmacht” />

Unter „src“ ist hier die Bildquelle aufgeführt. Dahinter erscheint das Alt Attribut, also hier ”screenshot vollmacht”. Damit ist klar, was auf dem Bild zu sehen ist. Gehen Sie davon aus, dass es sich positiv auf ihr Google-Ranking auswirken wird, wenn alle Bilder auf ihrer Webseite derart klar beschrieben sind..

Beitrags-Navigation