Urteil 01.07.2008 rechtsanwalt.com

Steuerermittlung durch Schätzung

Steuerermittlung durch Schätzung

Kann ein Steuerpflichtiger dem Finanzamt keine Bücher oder Aufzeichnungen vorlegen, die er nach den Steuergesetzen führen müsste, oder können die für die Besteuerung maßgebenden Daten aus anderen Gründen nicht ermittelt bzw. berechnet werden, dürfen die Finanzämter dieBesteuerungsgrundlagen schätzen.

So hält das Finanzgericht des Saarlandes eine Schätzung der Besteuerungsgrundlagen für eine GmbH für zulässig, wenn diese ihren Gewinn nicht durch einen Betriebsvermögensvergleich, sondern nur durch einen „Kontennachweis zur Gewinnermittlung“ berechnet.

Urteil des FG des Saarlandes vom 23.05.2006

1 K 107/05

Pressemitteilung des FG des Saarlandes

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€