Wie finde ich eine zuverlässige und preiswerte Rechtsschutzversicherung?

Rechtsschutzversicherung
Rechtsnews 12.08.2011 Anna Schön

Praktikumsvergütung eines Studenten für Kindergeld nachteilig

Der Bundesfinanzhof entschied am 9.06.2011 (AZ: III R 28/09), dass die Praktikumsvergütung eines Studenten für dessen Anspruch auf Kindergeld nachteilig angerechnet wird. Diese wird bei den für den Jahresgrenzbetrag (2005: 7.680 €; Heute: 8.004 €) schädlichen Einnahmen dazu gerechnet. Streitfall Im verhandelten Fall absolvierte ein Student, der seinen unveränderten Lebensmittelpunkt im Haus der Eltern hatte, ein Praktikum im Ausland. Dazu gab er seine Wohnung an seinem bisherigen Studienort auf. Durch Erhalt der Vergütung überstiegen seine Einkünfte den Jahresgrenzbetrag. Die im Ausland entstandenen Miet- und Verpflegungsmehraufwendungen konnten nicht von der Praktikumsvergütung abgezogen werden. Entscheidung des BFH Der BFH verneinte im Gegensatz zum Finanzgericht den Anspruch auf Kindergeld. Denn dadurch, dass der Student seine Wohnung an dem bisherigen Studienort aufgegeben hatte, handele es sich nicht um eine doppelte Haushaltsführung, sodass die Miet- und Verpflegungsmehraufwendungen nicht angerechnet werden. Abzüge nach den Reisekostengrundsätzen waren dahingehend nicht möglich, da die bisherige inländische Ausbildungsstätte keine Einkunftsart darstelle. Daher liege kein ausbildungsbedingter Mehraufwand vor. § 32 IV 2 EStG berücksichtige bereits den erhöhten Lebensbedarf eine Kindes bei auswärtiger Unterbringung.   Quelle:

  • Pressemitteilung des Bundesgerichtshofs vom 27.07.2011

Kostenlose Erst­einschätzung zu
Praktikumsvergütung eines Studenten für Kindergeld nachteilig erhalten

Füllen Sie das nachfolgende Formular aus, wenn es sich um eine realistische Anfrage handelt können Sie damit rechnen, dass sich bald ein Anwalt bei Ihnen meldet.

Sollte Ihnen dieser Beitrag geholfen haben, so können Sie uns etwas zurückgeben in dem Sie uns bei Google bewerten.

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€