Marktplatz-recht 17.10.2019 Christian Schebitz

Mietpreisbremse ziehen – Mieterhöhung abwehren

Was regelt und wie funktioniert die Mietpreisbremse?

Werden Bestandswohnungen wieder vermietet und liegen diese in Gebieten mit angespanntem Wohnungsmarkt darf die Miete maximal 10% über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen. Jedes Bundesland entscheidet individuell, ob der Wohnungsmarkt als angespannt gilt. Die Vergleichsmiete kann dem einfachen oder qualifizierten Mietspiegel vor Ort entnehmen. Die Regelung gilt jedoch nicht für Neubauten! Wurden Modernisierungsmaßnahmen vorgenommen, so darf die Miete ebenfalls erhöht werden.

Was kann ich tun, wenn meine Miete unangemessen erhöht wurde?

Zunächst müssen Sie prüfen können, ob eine Erhöhung statt gefunden hat. Deshalb muß ihr Vermieter unaufgefordert und schriftlich offenlegen, wie viel Miete vom Vormieter verlangt wurde!

Entscheidend ist dafür wieviel Miete ein Jahr vor Beendigung des vorangegangenen Mietverhältnisses verlangt wurde.
Sollte Ihr Vermieter um mehr als 10% erhöht haben, so senden Sie ihm einen Brief mit dem Satz “Ich rüge die Verletzung der Mietpreisbremse”.  Sollte er das ignorieren, so können Ihnen die u.g. Dienstleister schnell und risikofrei helfen.

 

  • wenigermiete.de
    Das dahinterstehende Unternehmen “Lexfox” ist seriös und kämpft vor dem BGH für eine allgemeine Genehmigung seiner Services.

 

 

Kostengünstige Rechtsberatung durch Fachanwälte

  • Verbindliche Auskunft vom Rechtsanwalt
  • Festpreis - garantiert
  • innerhalb von 24 Stunden

Beratung durch Anwalt am Telefon

Antwort auf konkrete Fragestellung.
Spezialisierter Anwalt ruft Sie zügig an.

Zur Auswahl der Anwaltshotline 15 min. zum Festpreis ab 29€