02.03.2022

Rückabwicklung pferdekauf

  • Ersteller
    Diskussion
  • #383604 Antworten

    Anonym
    Gast

    Wie stehen die Chancen sich auf einen Rechtsstreit einzulassen?

    Pferd wurde ohne AKU vor knapp 6 Monaten laut Vertrag privat gekauft, im Vertrag steht “Reitpferd ohne gesundheitlichen Einschränkungen”. Relativ schnell hat sich spat rausgestellt, verkäufer ist finanziell etwas entgegen gekommen.
    Kurz darauf kommen sattelzwang und rückenprobleme zum Vorschein. Laut verkäufer wäre das dort nicht so gewesen.
    Spatbein wurde geröntg, Rücken röntgen würde auch noch dazu kommen, wurde aber bisher nicht gemacht da wir jetzt erstmal ausloten wollen wo unsere Chancen liegen. Das wären ja auch nochmal summen. Das pferd hat sichtbare rückenschmerzen. Geritten wird das Pferd deswegen nicht.
    Haben wir da schon mit der Anerkennung der Wertminderung wegen des Beines alle Chancen vertan? Und bräuchte man zwingend ein röntgen Befund des Rückens als Beweis? Wer ist überhaupt in der beweislast und sind 6 Monate bindend? Im Moment hält uns die Verkäuferin hin.
    Vielen Dank Daniela Messemer

Antworten auf: Rückabwicklung pferdekauf
Ihre Informationen:




Erhalten auch Sie eine kostenlose Ersteinschätzung

Nutzen Sie das das untenstehende Formular um eine kostenlose Ersteinschätzung zu erhalten. Wenn Sie Ihr Anliegen für die Veröffentlichung in unserem Forum für Rechtsfragen freigeben, wird Ihr Anliegen automatisch veröffentlicht, sollte ein Anwalt sich nicht binnen weniger Tage bei Ihnen melden.