15.05.2024

Insolvenzrecht

  • Ersteller
    Diskussion
  • #395969 Antworten

    Anonym
    Gast

    Ich habe seit dem 05.2022 einen Gesamtkredit von 55.000 Euro. Ich habe die Rate ganz normal gezahlt. Seit Kurzem habe ich aufgrund des Verlusts des Arbeitsplatzes Schwierigkeiten, die Rate zu bezahlen. Auch ich möchte Deutschland verlassen und Insolvenz anmelden. Was soll ich machen ?
    Auch während der 3 Jahre der Insolvenz; Muss ich jeden Monat einen bestimmten Betrag bezahlen (in dem Wissen, dass ich nicht in Deutschland bin und kein Einkommen habe)?

    Ich freue mich über eine Rückmeldung!

    Mit freundlichen Grüßen,
    M. Khaled

  • Autor
    Antworten
  • #396124 Antworten

    Christian
    Moderator

    In Deutschland ist es möglich, Privatinsolvenz auch ohne Einkommen anzumelden. Die Verfahrenskosten können aus der Insolvenzmasse bezahlt werden, und bei Mittellosigkeit kann eine Stundung der Kosten beantragt werden. Während der Insolvenz ist es erforderlich, sich um eine angemessene Erwerbstätigkeit zu bemühen, um die Schulden mit dem pfändbaren Einkommen zu tilgen. Die Restschuldbefreiung ist nicht an eine bestimmte Höhe des Einkommens geknüpft, und auch Personen, die Arbeitslosengeld oder Hartz 4 beziehen, können eine Verbraucherinsolvenz beantragen. Es ist ratsam, eine Schuldnerberatung aufzusuchen, um eine kostenlose und unverbindliche Erstberatung zu erhalten und die Möglichkeiten zum Schuldenabbau zu prüfen.

Antworten auf: Insolvenzrecht
Ihre Informationen:




Erhalten auch Sie eine kostenlose Ersteinschätzung

Nutzen Sie das das untenstehende Formular um eine kostenlose Ersteinschätzung zu erhalten. Wenn Sie Ihr Anliegen für die Veröffentlichung in unserem Forum für Rechtsfragen freigeben, wird Ihr Anliegen automatisch veröffentlicht, sollte ein Anwalt sich nicht binnen weniger Tage bei Ihnen melden.