Autor des Beitrags

Schutz für werdende Mütter

6. Oktober 2010 | erstellt von Schutz für werdende Mütter

Schwangerschaft im Job. Welche Rechte habe ich?

Wie lange dauert die Mutterschutzfrist?

Auch, wenn Ihr Baby es eilig hat, also vor dem Stichtag zur Welt kommt und Sie deshalb nicht die vollen 6 Wochen Mutterschutz vor der Geburt genießen können, haben Sie – im Gegensatz zu früher – Anspruch auf die gesamten 14 Wochen Freistellung vom Dienst …. Die fehlende Zeit wird einfach an die 8 Wochen Mutterschutz nach der Geburt angehängt, sodass Sie auf jeden Fall insgesamt 14 Wochen nicht arbeiten müssen.

Wie ist das mit dem Kündigungsschutz während der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft und bis 4 Monate danach darf Ihnen nicht gekündigt werden.

Wichtig: Selbst, wenn Ihr Chef nichts vom Nachwuchs weiß, kann er Sie nicht vor die Tür setzen. Sie müssen ihn allerdings innerhalb von 2 Wochen nach der Kündigung darüber informieren, dass sie zum Zeitpunkt der Übergabe des Kündigungsschreibens schon in anderen Umständen waren.

Termine während der Arbeitszeit – erlaubt?

Sicher, für Vorsorgeuntersuchungen etc. müssen Sie keine Freizeit opfern. Nachteile dürfen Ihnen dadurch nicht entstehen.

Mein Job könnte für das Baby gefährlich sein – was nun?

Wenn Sie mit Chemikalien, an Maschinen, schwer körperlich, im Akkord, am Fließband oder nachts arbeiten, haben Sie das Recht auf eine andere Beschäftigung ….. mit dem gleichen Gehalt!

 Wird mein Urlaub durch den Mutterschutz verkürzt?

Nein! Mutterschutzfristen gelten als Beschäftigungszeiten, für die Ihnen Urlaub zusteht.