Rechtsanwalt Sofia

  • Torsten Höhn

  • Dimitar Vladimirov

  • Konstantin Ruskov

    Dieser Anwalt ist mit dem rechtsanwalt.com Gütesiegel ausgezeichnet
  • Marin Marinov

    Dieser Anwalt ist mit dem rechtsanwalt.com Gütesiegel ausgezeichnet

Rechtsanwalt in Sofia und Umgebung

Sofia ist die Hauptstadt der Republik Bulgarien und hat rund 1,3 Millionen Einwohner. Als administratives Zentrum des Landes, wichtigster Verkehrsknotenpunkt und als wirtschaftliches Zentrum hat die Stadt große Bedeutung für ganz Bulgarien.

Sofia ist der Kreuzungspunkt nahezu aller wichtigen bulgarischen Fernverkehrsstraßen und Autobahnen. Sie verbinden die Stadt mit allen Landesteilen und den Nachbarstaaten Serbien und Mazedonien, seit 2013 existiert mit der A1 auch eine durchgängige Autobahnverbindung bis zum Schwarzen Meer. Der Flughafen Sofia ist mit rund 3,1 Millionen Passagieren pro Jahr der größte des Landes und bietet Flugziele in ganz Europa an. Seit 1998 verfügt Sofia über ein U-Bahnnetz, seit dem frühen 20. Jahrhundert schon gibt es ein dichtes Straßenbahnnetz. Sofia ist Sitz mehrerer Universitäten sowie von 15 Hochschulen und somit auch in Sachen Bildung die wichtigste Stadt Bulgariens.

Der Standort Sofia trägt knapp 16% zur Industrieproduktion Bulgariens bei, dies unterstreicht die wirtschaftliche Rolle der Stadt. Nachdem Anfang der 1990-er Jahre die Sowjetunion als wichtigster Handelspartner weggefallen war, mussten Bulgarien und damit in besonderem Maße Sofia wirtschaftlich schwere Zeiten durchstehen. Mittlerweile hat sich die Lage entspannt und es konnte ein wirtschaftliches Wachstum eintreten. Hewlett-Packard betreibt in Sofia ein globales Service-Zentrum, weitere in Sofia ansässige Branchen sind die Chemie- und Textilindustrie, der Maschinenbau und der Schienenfahrzeugbau.

Das Stadtgebiet Sofias ist schon seit 5.000, möglicherweise sogar seit 8.000 Jahren besiedelt. Ab 29 v.Chr. war der Ort unter dem Namen „Ulpia Serdica“ Teil des römischen Reiches. Ende des fünften Jahrhunderts wurde die Stadt von den Hunnen und den Goten geplündert und anschließend wieder aufgebaut. Das sechste Jahrhundert brachte mit der Einwanderung der Slawen wieder eine Zerstörung der Stadt, ab 809 war sie Teil des ersten Bulgarischen Reiches. Später gehörte er zum byzantinischen Reich und von 1194 bis 1386 zum zweiten Bulgarischen Reich. Von da an bis zur Neugründung des bulgarischen Staates 1878 gehörte Sofia zum osmanischen Reich. Im zweiten Weltkrieg wurde Sofia mehrfach von alliierten Bombern angegriffen und erlitt umfangreiche Zerstörungen.