Rechtsanwalt Singapur

Rechtsanwälte in Singapur

Der südostasiatische Stadtstaat Singapur ist eine Republik mit rund 5,4 Millionen Einwohnern. Die Bevölkerung setzt sich aus knapp 75 Prozent Chinesen, 13 Prozent Malaien und 9 Prozent Indern zusammen. Landessprachen sind Englisch, Chinesisch, Malaiisch und Tamilisch. Die Singapurer begehen am 9. August ihren Nationalfeiertag, an dem sie im Jahr 1965 ihre Unabhängigkeit erlangten.

Bei Singapur handelt es sich um einen Inselstaat, der vor der Halbinsel Malaysia liegt und aus einer Hauptinsel und über 50 kleineren Inseln besteht. Mit dem malaysischen Festland ist Singapur über einen Damm und eine Brücke verbunden. Das Klima in diesen Breitengraden ist tropisch und weist hohe Luftfeuchtigkeit auf. Die Temperaturen liegen tagsüber durchschnittlich bei knapp über 30 Grad Celsius und sinken nachts nicht unter 20 Grad.

Politische Eckdaten

Das Parlament von Singapur besteht aus einer Kammer mit 87 Sitzen. Das Staatsoberhaupt ist der jeweils amtierende Staatspräsident, Regierungschef ist der Premierminister. Singapur ist unter anderem Mitglied im Commonwealth of Nations und der Vereinten Nationen sowie der Welthandelsorganisation. Die Landeswährung ist Singapur-Dollar, welcher SGD abgekürzt wird.

In Singapur existiert eine Reihe unterschiedlicher Bildungseinrichtungen. Neben staatlichen Einrichtungen gibt es  private, mehrsprachige, Montessori und  internationale Schulen und Kindergärten. Für höhere Bildungsabschlüsse stehen drei staatliche Universitäten und mehrere private, teilweise ausländische Hochschulen zur Verfügung.

Wirtschaft und Infrastruktur

In Singapur herrscht aufgrund der britischen Kolonialvergangenheit Linksverkehr. Die Infrastruktur ist in dem wirtschaftlich hoch entwickelten Staat sehr gut ausgebaut. Das Netz von U-Bahnen, S-Bahnen und Bussen ist dicht und frequentiert aufgestellt. Der Flugverkehr findet über den Singapore Changi Airport statt, der Ziel von über 60 internationalen Fluggesellschaften ist. Der Flughafen wird unter anderem als Zwischenstopp auf der Route von und nach Australien genutzt. Der Eisenbahnverkehr beschränkt sich auf eine Strecke nach Malaysia, die malaysisches Eigentum ist. Die Fahrt vom Hauptbahnhof Singapur auf das Festland nach Kuala Lumpur dauert rund sieben Stunden. Weiterhin existiert eine Seilbahn, die die Hauptinsel und die Insel Sentosa verbindet. Der private Besitz eines Kraftfahrzeuges ist über Lizenzen, Importsteuern und Mautgebühren reglementiert.

Singapur verfügt über eine freie Marktwirtschaft, die hoch industrialisiert und weltweit gut vernetzt ist. Zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen gehören die ölverarbeitende Industrie, Biotechnologie, Pharmazie, Elektroindustrie, Schiffsreparatur und Maschinenbau. Der industrielle Bereich setzt sich hauptsächlich aus den Sektoren IT, Rüstung, Schiffsbau, Telekommunikation, Energieversorgung, Medien und Transport zusammen. Die größten Dienstleistungsbereiche sind Finanzen, Transport und Logistik. Der singapurische Hafen ist ein bedeutender Umschlagplatz für Container und zählt zu den geschäftigsten der Welt. Wichtige Handelspartner Singapurs sind China, USA, die EU, Indonesien, Hongkong und Südkorea.

Landesspezifische Besonderheiten

Seit 1992 gilt in Singapur Kaugummiverbot. Damit soll Vandalismus und Umweltverschmutzung vorgebeugt werden. Singapur ist für seine sauberen Straßen bekannt und achtlos weggeworfener Müll führt zu Geldstrafen in Höhe von 500 bis 5.000 Singapur-Dollar. Ähnlich verhält es sich mit der Beschädigung öffentlichen Eigentums, wozu zum Beispiel das Anbringen von Graffitis zählt. Verboten ist ebenfalls das Essen, Trinken und Rauchen in öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmitteln. Auf Drogenhandel steht ab einer gewissen Menge die Todesstrafe.

Die Kultur und Küche Singapurs ist geprägt von den verschiedenen, ethnischen Einflüssen. Viel Wert wird auf ein harmonisches Zusammenleben gelegt. Die Verflechtung der Kulturen bildet sich unter anderem auch in der Sprache durch das Singlish, einer Variation des Englischen, ab.