Rechtsanwalt Schweden

    Rechtsanwälte in Schweden

    Schweden (offiziell: Königreich Schweden) liegt im Norden Europas. Es hat etwa 9,6 Millionen Einwohner und eine Fläche von 438.575,8 km², wodurch es sowohl bevölkerungs- als auch flächenmäßig die anderen nordeuropäischen Länder übertrifft. Ein Großteil der Fläche Schwedens besteht aus Inseln, die größte der etwa 221.800 ist Gotland mit fast 3.000 km². Schweden ist in 21 Provinzen aufgeteilt, die bevölkerungsreichste ist Stockholms Iän um Schwedens Hauptstadt Stockholm.

    Das Land ist als parlamentarisch-demokratische Monarchie organisiert, das Staatsoberhaupt ist seit 1973 König Carl XVI. Gustaf. Der Reichstag wird alle vier Jahre neu gewählt, die 349 Abgeordneten wählen im Anschluss den Ministerpräsidenten. Seit 1995 ist Schweden Mitglied der Europäischen Union, behält sich jedoch vor, der NATO nicht beizutreten und militärisch neutral zu bleiben. In Schweden hat Informationsfreiheit einen hohen Stellenwert, es gilt das Öffentlichkeitsprinzip, das den allgemeinen Zugang zu behördlichen Schriftstücken garantiert. Die Ombudsmänner sind eine weitere Besonderheit: Sie geben unzufriedenen Bürgern die Möglichkeit, ihren Fall erneut vor Gericht zu bringen und überprüfen zu lassen.

    Die schwedische Wirtschaft ist hauptsächlich vom Dienstleistungssektor geprägt, neben Landwirtschaft und Bergbau spielt auch die Industrie eine wichtige Rolle: Volvo oder Scania im Bereich des Fahrzeugbaus, Electrolux oder Tetra-Pak im Maschinenbau und Eriksson oder ABB in der Elektro- und Elektronikindustrie sind die größten Unternehmen. International bekannt ist außerdem das Möbelhaus IKEA.

    Schweden verfügt über gut ausgebaute Eisenbahn-, Autobahn-, Flugverkehrs- und Schifffahrtsnetze, die sich besonders über den dichter besiedelten Süden erstrecken. Das Land ist durch seine unberührte Natur ein beliebtes Touristenziel: Auf etwa elf Prozent der Landesfläche sind 29 Nationalparks und zahlreiche Naturschutzgebiete verteilt. Zusätzlich gibt es fünfzehn Stätten des UNESCO-Weltkulturerbes, darunter Schloss Drottingholm und zwei alte Wikingersiedlungen. Bekannt ist Schweden auch für seine Wintersportler, Filme und Schriftsteller.

    Die Besiedlung Schwedens begann nach der letzten Eiszeit um 11.000 v.Chr. Im Mittelalter war Schweden ein Zentrum der Wikingerkultur, die erst nach und nach durch die Christianisierung verdrängt wurde. Ende des 14. Jahrhunderts wurde es von Königin Margarethe I. von Dänemark annektiert und im Zuge der Kalmarer Union von 1397 mit Dänemark und Norwegen vereint. Die Unabhängigkeit Schwedens konnte erst im Jahr 1523 durch einen Aufstand des späteren schwedischen König Gustav Wasa wieder hergestellt werden. Im 17. Jahrhundert wurde Schweden unter der Führung von König Gustav II. Adolf zu einer nordeuropäischen Großmacht, deren Fläche Finnland, die baltischen Staaten und Teile von Russland, Polen und Deutschland umfasste. Im Lauf des 18. und 19. Jahrhunderts musste Schweden in zahlreichen Kriegen einen Großteil seiner Eroberungen wieder abtreten, bis es Anfang des 20. Jahrhunderts seine heutige Größe erreichte. Während des Ersten Weltkrieges verhielt sich Schweden neutral, während des Zweiten Weltkriegs wurde lediglich deutschen Truppen der Durchmarsch nach Norwegen gestattet.