Rechtsanwalt Prag

Rechtsanwalt in Prag und Umgebung

Prag ist die Hauptstadt der Tschechischen Republik und mit rund 1,2 Millionen Einwohnern auch die bevölkerungsreichste Stadt des Landes. Sowohl in wirtschaftlicher, als auch in infrastruktureller und kultureller Hinsicht ist Prag die bedeutendste Stadt Tschechiens und hat für das ganze Land eine überragende Bedeutung.

Prag ist der wichtigste Verkehrsknotenpunkt Tschechiens. Fast alle Autobahnen und Fernverkehrsstraßen des Landes laufen bis oder über Prag, über die Autobahnen 5 und 8 besteht Anschluss an das deutsche Autobahnnetz. Der Hauptbahnhof Prag ist der größte Personenbahnhof in der Tschechischen Republik und hat europaweit Bedeutung als Knotenpunkt von Fernlinien, die aus Deutschland, Polen, der Slowakei, Russland und Ungarn kommend hier aufeinandertreffen. Mit dem Flughafen Prag (Letiště Václava Havla Praha) befindet sich auch die größte Luftverkehrsdrehscheibe in der Hauptstadt. Er wird von rund 12,5 Millionen Menschen im Jahr genutzt und bietet Reiseziele in aller Welt an.

In der Wirtschaft Prags nimmt nach wie vor die Industrie eine wichtige Rolle ein, besonders Betriebe aus den Bereichen Metallverarbeitung, Maschinenbaum, Chemie und Fahrzeugbau tragen dazu bei, dass Prag einen Anteil von rund 7,6% an der gesamten tschechischen Industrieproduktion hat. Auch der Tourismus spielt für die tschechische Hauptstadt eine Rolle, die aufgrund ihrer zahlreichen Sandsteintürme als „Goldene Stadt“ bezeichnete Metropole wird von rund 5,5 Millionen Gästen im Jahr besucht. Zu den vielen Sehenswürdigkeiten Prags gehören die Prager Burg, der Veitsdom (Baubeginn 1344) und die Karlsbrücke (Baubeginn 1357). Die Prager Altstadt ist seit 1992 Bestandteil des UNESCO-Welterbes.

Die Geschichte Prags reicht zurück bis in die Zeit nach der Völkerwanderung, als sich im sechsten Jahrhundert Slawen im heutigen Stadtgebiet niederließen. 1230 wurde die bisherige Siedlung in den Rang einer Stadt erhoben und im Anschluss mit Befestigungsanlagen umgeben. Prag stand im Zentrum der Auseinandersetzung mit den Hussiten, die dem Kirchenreformator Jan Hus folgten. 1648 wurde der Prager Fenstersturz zum Ausgangspunkt für den verheerenden dreißigjährigen Krieg. Im Zuge der Industrialisierung wuchs Prag im 19. Jahrhundert schnell, das Ende des ersten Weltkrieges im Jahr 1918 markierte auch das Ende der Herrschaft der Habsburger in Prag, die seit 1526 angedauert hatte. In der neuentstandenen Tschechoslowakei wurde Prag Hauptstadt.