Rechtsanwalt Neuseeland

Rechtsanwälte in Neuseeland

Neuseeland, englisch „New Zealand“ und in der Sprache der Ureinwohner „Aotearoa“ genannt, ist ein Inselstaat auf der Südhalbkugel, der zum australischen Kontinent gehört. Neuseeland besteht aus einer Nord- und einer Südinsel sowie mehreren, kleineren Inseln, auf denen insgesamt 4,5 Millionen Einwohner leben. Die Hauptstadt Wellington zählt rund 200.000 Bürger.

Politisch ist das Land eine parlamentarisch-demokratische Monarchie, die zum Commonwealth of Nation gehört und deren Oberhaupt die britische Königin ist. Regierungschef ist der jeweils amtierende, neuseeländische Premierminister. Das Parlament, das sogenannte „House of Representatives“, wird für eine Legislaturperiode von drei Jahren gewählt und besteht aus 121 Sitzen.

Bildung und Kultur in Neuseeland

Das Bildungssystem in Neuseeland orientiert sich stark an dem britischen Modell. Die Unterrichtssprache ist Englisch, in speziellen Vorschulen auch die Sprache der Maori -der indigenen Bevölkerung Neuseelands. Die Universitäten in Neuseeland tragen sich über staatliche Mittel und Studiengebühren. Für ausländische Studierende fallen dabei höhere Gebühren an als für einheimische.

Die Kultur Neuseelands ist geprägt von europäischen Einflüssen –vor allem britischen-, den Maoris und der Kultur von Eiwanderern aus dem pazifischen Raum. Die Medienlandschaft ist vergleichsweise vielfältig und verfügt über regionale und überregionale Zeitungen sowie staatliche und private Fernseh- und Radiosender. Seit 2004 existiert ein staatlich finanzierter Kanal in Maori.

International findet vor allem die Filmszene Beachtung. Filme wie „Avatar“, „Herr der Ringe“ und „King Kong“ wurden in Neuseeland gedreht. Daneben gibt es eine Reihe von Filmfestivals, die sich ebenfalls großer Beliebtheit erfreuen. Ein Höhepunkt der Kunst- und Kulturszene ist das „New Zealand International Arts Festival“ in Wellington, das alle zwei Jahre veranstaltet wird.

Wichtige Wirtschaftsfaktoren

Obwohl es sich bei Neuseeland um ein Industrieland handelt, sind Landwirtschaft und Forstwirtschaft die Hauptwirtschaftszweige. Daneben spielen Tourismus und Lebensmittel eine wichtige Rolle. Anziehungsmagnet für die Millionen, jährlich kommenden Touristen sind vor allem die scheinbar unberührte Natur und die artenreiche Vegetation. Besondere Aufmerksamkeit kam Neuseeland unter anderem durch die Trilogie „Der Hobbit“ zu. Die Filmindustrie war aber bereits vor diesen Dreharbeiten von Bedeutung für die neuseeländische Wirtschaft.

Exportgüter werden größtenteils nach China und Australien, aber auch in die Europäische Union, USA und nach Japan transportiert. Dabei handelt es sich vorrangig um Milchprodukte, Kiwis, Äpfel, Fleisch und Holz. Importiert werden hauptsächlich Chemikalien, Mineralprodukte, Fahrzeuge, Maschinen, Schiffe und Flugzeuge.

Infrastruktur

Die wichtigsten Transportmittel in Neuseeland sind Flugzeuge, Schiffe und Kraftfahrzeuge. Das Straßennetz setzt sich aus State Highways und drei Autobahnen zusammen. Der Schienenverkehr spielt eher eine untergeordnete Rolle und dient vor allem touristischen Zwecken. Aufgrund der Insellage werden Schiffe sowohl für den Personen- als auch für den Gütertransport genutzt.  Die wichtigste Fährstrecke, die die Nord- und die Südinsel verbindet, besteht zwischen Wellington und Picton. Internationale Flughäfen befinden sich in Auckland, Wellington und Christchurch. Die nationale Fluggesellschaft Air New Zealand wurde 1940 gegründet. Billige Flüge zwischen Neuseeland und Australien werden vor allem von der Airline Pacific Blue angeboten.

Besonderheiten des neuseeländischen Rechtssystems

In Neuseeland gibt es zwei unterschiedliche Ausrichtungen für Rechtsanwälte. Es wird unterschieden zwischen Anwälten, die vor Gericht auftreten, sie werden „Barrister“ genannt, und Anwälten, die ausschließlich beratend tätig sind, ihre Bezeichnung lautet „Solicitor“. Eine Doppelzulassung ist möglich, oft spezialisieren sich die Rechtsanwälte jedoch in einem Bereich.

Ein allgemeiner Anwaltszwang besteht in Neuseeland nur in Ausnamefällen. Die Kosten für einen Anwalt werden nicht nach dem Streitwert, sondern auf Stundenbasis berechnet. Der übliche Stundensatz liegt zwischen 100 und 250 neuseeländischen Dollar.