Rechtsanwalt Mexiko

  • Michael Pönisch

Rechtsanwälte in Mexiko

Mexiko (amtlich: Vereinigte Mexikanische Staaten) ist ein Staat in Nordamerika. Das Land hat rund 122 Millionen Einwohner und eine Fläche von 1.972.550 km². Die Landeshauptstadt ist Mexiko-Stadt, das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf beträgt etwa 10.000 USD. Mexiko ist als Bundesrepublik organisiert und besteht aus 31 Bundesstaaten sowie dem Distrikt, in dem die Hauptstadt liegt. Die zentrale Amtssprache ist das Spanische, auch wenn zahlreiche indigene Sprachen ebenfalls anerkannt werden. Rund 82% der Bevölkerung sind katholisch. Mexiko ist eine präsidiale Republik, der Präsident hat dabei die Doppelrolle des Staatsoberhaupts sowie des Regierungschefs inne. Er wird alle sechs Jahre von der Bevölkerung gewählt. Der Kongress besteht aus dem Abgeordnetenhaus mit 500 Mitglieder und dem 128 Senatoren starken Senat. Die Abgeordneten werden alle sechs Jahre, die Senatoren alle drei Jahre gewählt.

Das Gebiet von Mexiko zählt zum archäologischen Kulturgebiet Mesoamerika, auf dem Besiedlungsspuren bis etwa 20.000 v.Chr. nachweisbar sind. Zwischen 100 und 900 n.Chr. bildeten sich die Kulturen der Maya und der Azteken heraus, rund 600 Jahre später beherrschten die Azteken das Gebiet. 1517 und 1518 erreichten die ersten Spanier das Land, stürzten die ansässigen Machthaber und gründeten Neuspanien. Zahlreiche Ureinwohner erlagen den von den Spaniern eingeschleppten Pocken, die übrigen wurden unterworfen und missioniert. Als alternative Arbeitskräfte für die Zuckerrohr-Plantagen wurden bald Sklaven aus Afrika herangezogen. Am 27. September 1921 erklärte die spanische Kolonie schließlich ihre Unabhängigkeit und erklärte sich zum Ersten Kaiserreich von Mexiko, das 1923 der Republik Mexiko wich. Es kam zu territorialen Auseinandersetzungen mit den USA, die in den Mexikanisch-Amerikanischen Krieg mündeten und Mexiko zur Abgabe der im heutigen Süden der USA gelegenen Staaten zwang. Ab dem Jahr 1910 kam es zur Revolution, die mit der Stürzung und dem Wiederaufbau von Regimen einherging und schließlich 1917 zu einer neuen Verfassung führte. Im Jahr 1945 wurde Mexiko zum Gründungsmitglied der Vereinten Nationen sowie der Weltbank.

Die Wirtschaft Mexikos ist größtenteils vom Dienstleistungssektor geprägt, rund 70% des Bruttosozialprodukts werden dort erwirtschaftet. Eine große Rolle spielt auch die Industrie, es werden größtenteils Nahrungs- und Genussmittel, sowie Mineralien, Baustoffe, Textilien und Kraftfahrzeuge hergestellt. Haupthandelspartner für das im Land gewonnene Erdöl sind die USA. Für den Gütertransport wird das weitläufige Schienennetz genutzt, sonst verfügt Mexiko über Straßen und Autobahnen sowie einige Flughäfen und zahlreiche Häfen. Die verbreitetsten Transportmittel sind Busse, die innerhalb des gesamten Landes verkehren. Ein wichtiger Einnahmezweig ist auch der Tourismus, besonders beliebt sind Ruinen aus der mesoamerikanischen Zeit wie die zum UNSECO-Weltkulturerbe gehörende Maya-Ruinenanlage in Palenque. Beliebt sind auch die Städte Puebla, Acapulco und Querétaro.