Rechtsanwalt Großbritannien

Rechtsanwälte in Großbritannien

Großbritannien (auch: Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland) ist ein europäischer Staat, der sich auf den britischen Inseln befindet. Mit seinen 63,7 Millionen Einwohnern ist er der Staat mit der drittgrößten Bevölkerung der EU. Großbritannien verfügt über eine der größten Volkswirtschaften der Welt, die City of London, die im Herzen der Hauptstadt Großbritanniens liegt, ist der bedeutendste Finanzplatz Europas. Bestandteil Großbritanniens sind die Nationen England, Schottland, Wales und Nordirland.

Großbritannien verfügt über eine exzellent ausgebaute Infrastruktur. Sowohl im Straßenverkehr als auch im Schienenverkehr verlaufen die wichtigsten Verkehrsachsen in Nord-Süd-Richtung und verbinden so den Großraum London mit dem Rest des Landes. Der internationale Flugverkehr spielt aufgrund der Insellage des Staates eine große Rolle, allein die drei größten Flughäfen Großbritanniens, London Heathrow, London Gatwick und der Manchester Airport kommen zusammen auf rund 120 Millionen Fluggäste pro Jahr. Wirtschaftlich von Bedeutung sind die Häfen in Großbritannien: 95% aller Waren die das Land erreichen kommen per Schiff. Der Hafen Felixstowe liegt an der Ostküste und ist der viertgrößte seiner Art in Europa.

Nach dem Niedergang der Britischen Industrie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wird die Wirtschaft des Landes heute vom Dienstleistungssektor dominiert, der ca. 78% zum BIP Großbritanniens beiträgt. Die größten Unternehmen in Großbritannien sind HSBC (Bank), Vodafone (Telekommunikation), Barclays (Bank) und Rio Tinto (Bergbau).

Großbritannien hat im Verlaufe der Jahrhunderte immer wieder Künstler von Weltrang hervorgebracht, zu nennen sind etwa William Shakespeare, Henry Purcell, Doris Lessing und Andrew Lloyd Webber. Die beliebteste Sportart in Großbritannien ist Fußball. Die Sportart wurde in ihrer heutigen Form in Großbritannien erfunden, 1863 entstand mit der englischen Football Association der erste Fußballverband der Welt.

Der Großteil der britischen Hauptinsel war in der Antike Bestandteil des römischen Reiches. Nach dem Zerfall des Reiches bildeten sich mehrere kleine Königreiche heraus, welche unter der Kontrolle germanischer Stämme standen. 1066 eroberten die Normannen die Insel und prägten deren weitere Entwicklung. Wales wurde 1536 Teil des Englischen Königreiches, Schottland im Jahre 1707. 1800 entstand das Vereinigte Königreich Großbritannien und Irland. 1922 kam es zur Abspaltung von 26 irischen Grafschaften, diese bilden heute den Staat Irland, Großbritannien besteht in der Form des Vereinigten Königreiches von Großbritannien und Nordirland fort. Das gigantische Kolonialreich, das Großbritannien im Verlauf von Jahrhunderten erobert hatte, ging nach den beiden Weltkriegen des 20. Jahrhunderts verloren. Großbritannien ist Gründungsmitglied der NATO und seit 1973 Teil der Europäischen Gemeinschaft.