Rechtsanwälte in Ecuador

Ecuador hat mehr als 15 Millionen Einwohner und somit die höchste Bevölkerungsdichte in ganz Südamerika. Die Bevölkerung setzt sich aus verschiedenen Gruppen zusammen. Einen Großteil der Einwohner macht die indigene Bevölkerung aus. Das Land befindet sich im Nordwesten Südamerikas und grenzt an Peru, Kolumbien sowie den Pazifischen Ozean. Seinen Namen verdankt Ecuador der Äquatorbahn, die sich durch das Land zieht. Die Hauptstadt Ecuadors ist Quito und liegt im Andenhochland. Ecuador ist sowohl in topographischer als auch in ethnischer, geographischer sowie klimatischer Hinsicht ein Land mit vielen verschiedenen Facetten. Insbesondere die Geographie des Landes betreffend, gibt es in Ecuador vier unterschiedliche Gebiete. Zum einen den Küstenbereich im Westen, der aus Schwemmland besteht, zum anderen das östliche Amazonas-Tiefland. Zudem herrscht in der zentralen Andenregion starker Vulkanismus vor und die Galápagos-Inseln befinden sich mitten im Pazifik. Diese Inseln wurden von der UNESCO außerdem zu Biosphärenreservaten ernannt. Die Amtssprache in Ecuador ist Spanisch, aber auch Kichwa sprechen im Land circa zwei Millionen Menschen. Der Großteil der Bevölkerung folgt dem römisch-katholischen Glauben.

Bildung und Sport in Ecuador

Die meisten Kinder in Ecuador besuchen die Grundschule, allerdings folgt danach nicht für jeden eine weiterführende Bildung. In den letzten drei Schuljahren müssen sich die Heranwachsenden dann für eine Bildungsrichtung entscheiden, meist stehen Physik, Mathematik, Chemie oder Buchhaltung zur Auswahl. Das Land beherbergt eine Reihe verschiedener Universitäten.  

Im sportlichen Bereich ist besonders die Fußballnationalmannschaft Ecuadors bedeutsam. 2006 schaffte es die Mannschaft bis in das Achtelfinale der Weltmeisterschaft. 

Wirtschaftsfakten Ecuadors

Ecuador gilt in Südamerika als viertärmstes Land. Die Erdölproduktion stellt eine wichtige Einnahmequelle Ecuadors dar. Auch die Zahl der Mikrounternehmen ist in Ecuador enorm hoch. Der Großteil der Mikrounternehmen ist im Handel angesiedelt, gefolgt vom Dienstleistungsbereich sowie der Produktion. Frauen, die ein Mikrounternehmen betreiben, sind meist Besitzer eines Restaurants oder eines Friseursalons. Männer hingegen betreiben eher eine Autowerkstatt oder ein Taxiunternehmen. Ein weiterer bedeutender Wirtschaftsfaktor für Ecuador ist die Blumenproduktion. Weltweit ist das Land der viertgrößte Exporteur. Aber nicht nur Blumen und Erdöl gehören zu den Exportgütern des Landes, sondern auch Bananen, Metallwaren, Fischereiprodukte sowie Garnelen werden exportiert. Abnehmer dieser Produkte sind in erster Linie die USA, Kolumbien, Peru sowie Chile. Aber auch der Tourismus bildet eine immer wichtigere Einnahmequelle des Landes. Besonders die vielfältige Landschaft, die hohe Biodiversität und das koloniale Zentrum Quitos, welches von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, sind Attraktionen für Touristen aus aller Welt.

Rechtsanwälte in Ecuador

Zugelassene Rechtsanwälte dürfen in Ecuador vor jedem Gericht verhandeln. Es gibt keine festen Regelungen in Bezug auf die sachliche, örtliche oder instanzille Zuständigkeit. Damit man in Ecuador als Rechtsanwalt tätig sein darf, benötigt man einen entsprechenden Hochschulabschluss, der bei ausländischen Anwälten zunächst in Ecuador als gleichwertig eingestuft werden muss. Zudem muss der Abschluss in einer Anwaltskammer des Landes eingetragen werden. Sobald dies geschehen ist, ist der Rechtsanwalt vor jedem Gericht auftretungsberechtigt. In Ecuador besteht Anwaltszwang, seit 2001 kann der Angeklagte in einem Prozess allerdings seine Verteidigung selbst übernehmen, dennoch benötigt er hierfür im Vorfeld eine ausführliche Beratung durch einen erfahrenen Rechtsanwalt.