Rechtsanwälte in Bolivien

Bolivien (offiziell „Estado plurinacional de Bolivia) ist ein 10 Mio. Einwohner zählender Binnenstaat in den lateinamerikanischen Anden.

Wirtschaft & Infrastruktur

Trotz seines Reichtums an Bodenschätzen (v.a. Silber und Zinn) war Bolivien für lange Zeit das ärmste und exportschwächste Land Südamerikas. Erst seitdem die Erdgasindustrie nach der Regierungsübernahme von Evo Morales erfolgreich verstaatlicht wurde, konnten die Staatseinnahmen erheblich gesteigert werden.

Aufgrund der vergangenen wirtschaftlichen Schwäche ist das Land verkehrsmäßig noch wenig erschlossen. Das Straßennetz umfasst etwa 50.000 km, lediglich 2.000 km davon sind befestigt. Die meisten Straßen befinden sich in der Region Altiplano und in den Anden. Mit dem Bus, Boliviens Transportmittel Nr. 1, sind alle größeren Orte erreichbar. Taxis haben feste Fahrpreise und werden häufig mit anderen Fahrgästen geteilt, Trinkgeld ist unüblich. Die Eisenbahnen sind für Reisen über längere Strecken nur bedingt geeignet. Das Streckennetz umfasst rund 3700 km und besteht aus zwei getrennten Schienennetzen im Osten und Westen des Landes. Aufgrund der geographischen und klimatischen Verhältnisse ist das Flugzeug das beste Verkehrsmittel. Die wichtigsten Inlandflughäfen sind Santa Cruz (Viru-Viru) und La Paz (El Alto, der höchst gelegene Flughafen der Welt) und Cochabamba.

Kulturelle Besonderheiten

Rund zwei Drittel der Bevölkerung sind Ureinwohner, deren Kultur sich bis heute erhalten hat. Indigene Religionen, Dialekte, Kleidung, Musik und Medizin sind Teil des alltäglichen Lebens. Obwohl sich starke spanische Einflüsse im kolonialen Baustil erkennen lassen, besonders in der Stadt Sucre, ist Bolivien fest mit seinen Ursprüngen verwurzelt. Im Jahr 2005 wurde Evo Morales zum ersten indigenen Präsidenten Boliviens gewählt.

Rechtsanwälte in Bolivien

Da in Bolivien die staatliche Macht auf 36 verschiedenen indigenen Völkern beruht, ist die sogenannte „Plurinationalität“ die Basis der Justiz. Diese baut auf vier verschiedene Rechtsprechungen auf: die gewöhnliche Rechtsprechung durch die Strafgerichte und Richter; die indigene, ländliche Rechtsprechung mit ihren eigenen Autoritäten, Sitten und Bräuchen; die landwirtschaftliche Rechtsprechung mit ihrem Landwirtschaftsgericht und die spezialisierte Rechtsprechung. Über diesen verschiedenen Arten der Rechtsprechung steht das Verfassungsgericht, das die Verfassung auslegt.

Die Rechtsanwaltsausbildung in Bolivien umfasst in der Regel ein fünfjähriges Studium sowie eine anschließende Praxisausbildung von mindestens einem Jahr. Erst dann wird man als Rechtsanwalt im „Colegio de abogados“ in der Hauptstadt Sucre als Rechtsanwalt eingetragen.