Rechtsanwalt Belgien

Rechtsanwalt in Belgien

Das Königreich Belgien liegt im Westen Europas an der Nordsee und hat rund elf Millionen Einwohner. In dem flächenmäßig kleinen Land gibt es drei Amtssprachen: Französisch, Niederländisch und Deutsch. Den Südosten des Landes prägen die Berge der Ardennen, ansonsten ist die belgische Landschaft größtenteils eben und wird von Flüssen und Kanälen durchzogen.

Zusammen mit Luxemburg und den Niederlanden gehört Belgien zu den Benelux-Ländern. Außerdem ist es ein Gründungsmitglied der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, aus der später die Europäische Union (EU) hervorging.

Demokratie und Monarchie in Einem

Die Regierung in Belgien ist demokratisch aufgebaut, sodass es neben dem König als Staatsoberhaupt auch einen Regierungschef gibt. Eine wichtige politische Rolle spielt in Belgien der Konflikt zwischen den flämischen und wallonischen Bevölkerungsgruppen, die gegensätzliche Interessen verfolgen.

Belgien ist ein sehr vielseitiges Land, in dem verschiedene Kulturen, Sprachen und Architekturstile aufeinander treffen. Diese Vielfalt ist vor allem charakteristisch für die Hauptstadt Brüssel, in der die wichtigsten Institutionen der EU ihren Sitz haben. Auch die bekannteste Sehenswürdigkeit Belgiens, das Atomium, befindet sich in Brüssel. Neben Brüssel sind unter anderem Antwerpen, Brügge, Leuven, Lüttich und Eupen sehenswerte Städte.

Belgisches Recht

Wie das deutsche Recht, ist auch das belgische Recht in Öffentliches Recht und Privatrecht unterteilt. Alle Gesetze müssen sowohl in französischer als auch in niederländischer Sprache veröffentlicht werden. Aufgrund des flämisch-wallonischen Konflikts, besteht eine Tendenz zu zwei Rechtskulturen, eine geprägt vom französischen Recht, die andere beeinflusst vom niederländischen und deutschen Rechtssystem.

Um Rechtsanwalt in Belgien zu werden ist ein fünfjähriges Studium notwendig, dem sich ein dreijähriges Referendariat anschließt. Nach der Ausbildung können die Kandidaten bei der Anwaltskammer in die Liste für Anwälte aufgenommen werden. Die Zugehörigkeit zur Anwaltskammer ist notwendig, um Klienten vor Gericht vertreten zu können.

Besonderheiten in Belgien

Eine der Besonderheiten, mit der Belgien assoziiert wird, ist die beleuchtete Autobahn. Da der Stromverbrauch dafür jedoch hoch ist, gibt es Diskussionen darüber, die Laternen abzuschalten.

Eine weitere Besonderheit sind belgische Comics wie „Tim und Struppi“ und „Lucky Luke“, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden und es sogar auf die Kinoleinwand geschafft haben.

Die Berühmte Belgische Küche

Weltweit bekannt sind vor allem belgische Schokolade und belgische Pommes. In den Pommes-Frites-Läden werden bis zu 15 verschiedene Saucen angeboten. Auch belgische Waffeln und belgisches Bier genießen international einen guten Ruf. Erwähnenswert ist der große Sortenreichtum sowie der relativ hohe Alkoholgehalt des belgischen Bieres.

Rechtsanwälte in Belgien

Um in Belgien als Rechtsanwalt arbeiten zu können, ist die erste Voraussetzung ein Universitätsstudium, das sich aus einem dreijährigen Bachelorstudium und einem zweijährigen Masterstudium zusammensetzt. Dem Studium schließt sich ein Referendariat an, das drei Jahre dauert und bei einem Anwalt mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung absolviert werden muss. In dieser Zeit bearbeiten die angehenden Anwälte Fälle und dürfen auch schon vor Gericht auftreten. Zwischen Studienabschluss und Aufnahme des Referendariats müssen die Absolventen vor dem Cour d’Appel einen Eid leisten und schwören, dass sie die Pflichten eines Rechtsanwalts gewissenhaft erfüllen. Nach dem Schwur werden die Anwärter bei der Anwaltskammer in die Liste der Referendare aufgenommen.

Im Rahmen des Referendariats müssen die Rechtsanwaltskandidaten weiterbildende Kurse, die von einer belgischen Anwaltskammer organisiert werden, und Übungen im Plädieren besuchen. Außerdem müssen sie beim Rechtsberatungsservice für Bedürftige tätig sein. Die obligatorischen Kurse werden mit einer Prüfung abgeschlossen, in denen hauptsächlich Fragen aus den Bereichen Familienrecht, Prozessrecht, Ausländerrecht  und Rechtsberatung bearbeitet werden müssen. Nach Beendigung des Referendariats können die Rechtsanwälte die Aufnahme bei der Anwaltskammer beantragen. In Belgien gibt es eine flämische und eine wallonische Anwaltskammer. Die Zugehörigkeit zu einer Anwaltskammer ist für einen Rechtsanwalt in Belgien nötig, um vor Gericht plädieren und Mandanten vertreten zu dürfen.