Rechtsanwälte in Algerien

Algerien hat circa 38,7 Millionen Einwohner und liegt im Nordwesten Afrikas. Es stellt das größte Land Afrikas dar und grenzt an Mauretanien, Marokko, das Mittelmeer, an Niger, Mali, die Westsahara, Tunesien sowie Libyen. Der Großteil der Bevölkerung bewohnt den Norden des Landes, der Süden ist so gut wie nicht besiedelt. Fast einhundert Prozent der algerischen Bevölkerung folgt dem islamischen Glauben. Eine kleine Minderheit bilden Christen, die dem Katholizismus angehören. Als Amtssprache gilt Arabisch, Französisch bildet darüber hinaus eine bedeutende Verkehrs-, Handels- und Bildungssprache in Algerien.

Bildung, Politik und Wirtschaft in Algerien

In Algerien gilt für alle Kinder und Jugendlichen von 6 bis 15 Jahren eine allgemeine Schulpflicht. Unterrichtet wird auf Arabisch oder Französisch. Insgesamt beherbergt Algerien zwölf Universitäten.

Algerien stellt eine semipräsidentielle Republik dar, die von einem Staatsoberhaupt geführt wird, welches das Volk alle fünf Jahre wählt. Das Parlament in Algerien setzt sich aus zwei Kammern zusammen, zum einen aus dem Senat und zum anderen aus der nationalen Volksversammlung. Der gesamte Staat ist in insgesamt 48 Verwaltungsbezirke aufgeteilt.  Regierungsparteien, die in Algerien aktiv sind, sind die nationale demokratische Sammlungsbewegung, die nationale Befreiungsfront, die Sammlungsbewegung der Hoffnung für Algerien sowie die Algerische Volksbewegung.

Das Land ist Mitglied der Vereinten Nationen, der Afrikanischen Union, der Organisation für Islamische Zusammenarbeit, der Arabischen Liga sowie der Organisation erdölexportierender Staaten. Algerien unterhält Beziehungen zu den Vereinigten Staaten, der EU, zu China sowie Russland.

Der Energiesektor des Landes ist von großer wirtschaftlicher Bedeutung für Algerien. Im Öl- und Gassektor generiert das Land hohe Einnahmen. Fast einhundert Prozent der Erdgasproduktion sendet Algerien an Deutschland. Neben der Erdgas- und der Erdölverarbeitung haben die Eisen- und die Stahlindustrie eine besondere Bedeutung für die Wirtschaft des Landes. Im Bereich der Landwirtschaft arbeiten rund 1,2 Millionen Menschen. Zu den Hauptagrarprodukten zählen unter anderem Zuckerrüben, Kartoffeln, Getreide, Hülsenfürchte, Oliven, Tomaten, Tabak, Wein oder Feigen. Das Land gilt als bedeutendster Nahrungsmittelimporteur Afrikas. Zu den Hauptimportprodukten zählen Ausrüstungsgüter, Produktionsgüter, Nahrungsmittel sowie Konsumgüter.

Die kulturelle Seite Algeriens

Durch die verschiedenen Einflüsse früherer Kolonialmächte wurde Algeriens Kultur nachhaltig geprägt. Die Literatur des Landes ist maßgeblich durch die Exilliteratur gekennzeichnet. Was den sportlichen Bereich des Landes betrifft, so konnte Algerien bisher bei den Olympischen Spielen bei jeder Teilnahme auch eine Goldmedaille gewinnen. Der Fußball spielt für das Land zudem eine bedeutende Rolle. Viermal hat sich die Nationalmannschaft Algeriens bisher für die Endrunde qualifiziert.

 

Rechtsanwälte in Algerien

In Algerien gibt es für gerichtliche Verfahren in der ersten Instanz keinen Anwaltszwang, es sei denn, es handelt sich um ein Verwaltungsstreitverfahren. Wird der Fall vor weiteren Instanzen verhandelt, ist die Verteidigung durch einen Rechtsanwalt meist unabdingbar. Handelt es sich beim Streitfall um eine Strafsache, so ist die persönliche Anwesenheit des Opfers generell Pflicht. Algerische Rechtsanwälte haben generell das Recht, auch in Tunesien, Frankreich und Marokko zu arbeiten. Anwaltshonorare vereinbaren Anwalt und Mandant frei miteinander. Die Kosten, die der Streitfall verursacht, müssen die Kläger übernehmen, dabei sind jedoch nicht die Ausgaben für die Anwälte bzw. den Gerichtsvollzieher enthalten.