Rechtsanwalt Wiesloch

  • Michael Weimer

  • Heidemarie Loger-Flöthmann

  • Jessica Schwarz

  • Peter Leipold

Rechtsanwälte in Wiesloch und Umgebung

Wiesloch ist eine Stadt in Baden-Württemberg und mit rund 26.000 Einwohnern die viergrößte Stadt des Rhein-Neckar-Kreises. Sie ist in drei Stadtteile gegliedert. Zu den größten ansässigen Unternehmen gehört die Heidelberger Druckmaschinen AG mit mehr als 6.500 Mitarbeitern, ein Zentrallager der REWE Group, der Finanzdienstleister MLP und das Psychiatrische Zentrum Nordbaden. Die Bundesstraßen 3 und 39 sowie die Bundesautobahnen 5 und 6 bieten Anschluss an andere Ortschaften. Des Weiteren existieren ein Bahnhof, der Anschluss an Regionalbahnen und den Fernverkehr bietet, sowie zahlreiche Busverbindungen.

Auf dem fruchtbaren Gebiet um Wiesloch sind Siedlungen durch Keramikfunde bereits um 5300 v.Chr. nachweisbar. Der wirtschaftliche Aufstieg der Region begann im 1. Jahrhundert, als ein Zink-Blei-Bergwerk die begehrten Handwerksstoffe förderte. Im Zuge dessen bildete sich ein Dorf an der Kreuzung zweier römischer Fernstraßen. Der eigentliche Siedlungskern von Wiesloch entstand jedoch erst im 6. oder 7. Jahrhundert und wurde im Jahr 801 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Das Marktrecht folgte im Jahr 965. Die Verleihung des Stadtrechts ist urkundlich nicht genau belegt, die erste Erwähnung stammt jedoch aus dem Jahr 1288. Im Dreißigjährigen Krieg wurde Wiesloch das Opfer zahlreicher Plünderungen und zum Schauplatz mehrerer Schlachten. Im Zuge der Industrialisierung verschob sich der Fokus der Wirtschaft vom Bergbau auf die Produktion von Kleidung und Holz und im Jahr 1905 eröffnete die Heil- und Pflegeanstalt, die bis heute existiert. Im Ersten Weltkrieg wurde die Erzproduktion wieder aufgenommen und die Stadt blieb weitgehend verschont, während sie im Zweiten Weltkrieg zum Ziel von Luftangriffen wurde.

Die Stadt hat einige alte Bauwerke und Sehenswürdigkeiten zu bieten: Die Evangelische Stadtkirche stammt aus dem 15, die katholische St.-Laurentius-Kirche aus dem 18. Jahrhundert. Die Stadt-Apotheke erlangte als erste Tankstelle der Welt Berühmtheit, als Bertha Benz bei ihrer ersten Autofahrt im Jahr 1888 dort Ligroin als Treibstoff für ihre Weiterfahrt kaufen musste. Auch der jüdische Friedhof der Stadt ist mit seinen über 1.200 Grabsteinen einen Besuch wert. Außerdem bietet das Feldbahn- und Industriemuseum Interessierten die Möglichkeit, historische Schienenfahrzeuge zu besichtigen.