Rechtsanwalt Transportrecht und Speditionsrecht in den USA

Rechtsanwalt zum Transportrecht und Speditionsrecht in den USA

Transportrecht

Unter dem Sammelbegriff Transportrecht versteht man alle gesetzlichen und rechtlichen Regelungen, die die Beförderung von Gütern oder Personen betreffen. Es unterteilt sich in Straßentransportrecht, Eisenbahntransportrecht, Lufttransportrecht, Schiffstransportrecht und Speditionsrecht.

Das Transportrecht umfasst sämtliche Facetten des Gütertransports zu Wasser, zu Lande und in der Luft. Dazu gehören auch die Bereiche Lagerhaltung, Stauerei und Umschlag, Logistik sowie Zollrecht und Einfuhrumsatzsteuerrecht.

Es gibt keine einheitliche Regelung des Transportrechts. Das Transportrecht ist vielmehr durch viele Einzelnormen wie das Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG) oder die Vorschriften des Handelsgesetzbuchs (HGB) geprägt. Auch internationale Abkommen (Convention on the contract for the iinternational carriage of goods by road, kurz CMR), EG-Verordnungen wie etwa die Lenkzeitenverordnung oder Sonderbedingungen der Verbänden (ADSp) spielen eine große Rolle. Diese hohe Regelungsdichte stellt für Unternehmer der Transportbranche eine große Herausforderung dar.

Ein Rechtsanwalt für Transportrecht und Speditionsrecht führt Prozesse wegen Güterschaden im Namen der Verkehrshaftungsversicherungen und Transportversicherungen seiner Mandanten und berät Spedition, Versicherung und die verladende Wirtschaft auf allen Gebieten des nationalen und internationalen Transportrechts, insbesondere im Landfrachtrecht nach HGB und CMR, in Fragen des Multimodaltransports, im Seefrachtrecht, im Luftfrachtrecht nach dem MÜ, im Logistikrecht und Lagerrecht und im Zollrecht. Er unterstützt seine Mandanten ferner bei der Geltendmachung von ausstehender Frachtforderung sowie bei der Erstellung und Verhandlung von Speditionsvertrag, Frachtvertrag, Lagervertrag und Logistikvertrag.

Ebenso sind für eine Beratung im Transportrecht Kenntnisse im Verkehrsrecht, einschließlich der Abwicklung von Verkehrsunfallangelegenheiten, unerlässlich. Auch das öffentliche Recht, insbesondere die einschlägigen Bußgeldvorschriften und Strafvorschriften sowie das Führerscheinrecht (Führerscheinentzug, Fahrverbot), stehen im Blickfeld der Beratung. Im Transportrecht darf auch die Bedeutung von Lizenz und Konzession wie die Güterverkehrskonzession nicht unterschätzt werden.

Speditionsrecht

Im Speditionsrecht berät und vertritt Rechtsanwalt für Transportrecht und Speditionsrecht Spediteure, Kurierdienste und Ihre Fahrer bei Problemen mit der Geltendmachung von Frachtlohn oder zu Fragen rund um Haftbarhaltung, Sonntagsfahrverbot, Lenkzeiten und Ruhezeiten, Pflichten eines Verkehrsleiters, Todsündenliste nach der VO EG 1071/2009, Ladungssicherung, Gefahrguttransport, IMO-Transport ADR-Transport und GGVSE-Transport sowie allen anderen Fragen, die sich dem Spediteur und dem Fahrer stellen. Oft sind Fahrer und Unternehmer gleichermaßen betroffen und der Chef will seinen Fahrer mit anwaltlichem Rat unterstützen.

Ob Straßenverkehr, Luftverkehr oder Schienenverkehr: Der Transport von Waren ist mit zahlreichen rechtlichen Fragen verbunden. Dafür sind detaillierte Kenntnisse der verschiedenen europäischen Regelwerke und umfassendes juristisches Know-how notwendig. Es zeigt sich, dass es gerade den Inhabern einer mittelständischen Spedition darauf ankommt, einen Rechtsanwalt zu haben, der die Branche und die zuständigen Behörden in der Region kennt und der auf dem neuesten Stand des unüberschaubaren, europäischen Rechts ist.

Über rechtsanwalt.com oder www.anwalt.com finden Sie ganz einfach den passenden Anwalt für Ihr Rechtsproblem. Weitere Hinweise zum Transportrecht und Speditionsrecht erhalten Sie unter www.transportrecht.de.

Rechtsanwälte in den USA

Um an einer Universität in den USA studieren zu können, müssen die Bewerber einen Highschool Abschluss vorweisen. Zudem müssen sie sich einem Eignungstest unterziehen und auf ein Empfehlungsschreiben ihres Lehrers hoffen. Zunächst absolvieren die Studierenden ihr Bachelorstudium, auf welches dann das Jura-Studium als Aufbaustudium folgt. Dieses Aufbaustudium dauert drei Jahre und wird mit der Erlangung des Juris Doctor beendet. Nach ihrem Studium müssen die Absolventen eine Zulassungsprüfung bestehen, um als Anwalt arbeiten zu dürfen.

Die einzelnen Bundesstaaten in den Vereinigten Staaten besitzen eigene Rechtssysteme. In den USA kann ein Anwalt seine Klienten generell lediglich vor den Gerichten des Bundesstaates vertreten, in welchem er von der Anwaltskammer zugelassen ist. Um vor den Bundesgerichten auftreten zu können, benötigt der Anwalt allerdings eine spezielle Zulassung. Anders als in Deutschland gibt es in den USA keinen Anwaltszwang. Auch eine Gebührenordnung ist in den USA nicht vorhanden. Häufig vereinbaren Rechtsanwälte in den USA Stundenlöhne zwischen 100 und 500 Dollar. Ein weiterer Unterschied zum deutschen System ist die Tatsache, dass in den USA jede Partei ihre Kosten für den Rechtsanwalt selbst trägt, auch wenn sie das Verfahren für sich entschieden hat. Inhaftierte können einen Pflichtverteidiger bestellen, wenn sie mittellos sind.