Rechtsanwalt USA

Rechtsanwälte in den USA

Die USA, die Vereinigten Staaten von Amerika, umfassen insgesamt 50 Bundesstaaten. Hauptstadt der USA ist Washington, D.C., und die größte Stadt stellt New York dar. Die Vereinigten Staaten grenzen an Kanada und Mexiko. Gemessen an ihrer Größe sind die USA der viertgrößte Staat der Erde. Mit circa 316 Millionen Einwohnern sind die USA bevölkerungstechnisch gesehen der drittgrößte Staat der Erde. Aufgrund zahlreicher Einwanderungen aus den verschiedensten Ländern der Welt zählen die Vereinigten Staaten zu den multikulturellsten und ethnisch diversesten Ländern der Welt. Die ursprünglichen Einwohner der USA waren die Indianer, die heute allerdings nur noch ein Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachen. Der Großteil der Bevölkerung besteht aus Amerikanern, die europäische Vorfahren besitzen. Afroamerikaner stellen ungefähr 13 Prozent der Einwohner dar. Asiatische Einwanderer machen circa fünf Prozent der Bevölkerung aus.  Auch in klimatischer und geographischer Hinsicht ist das Land vielfältig. Neben Englisch wird besonders im Südwesten vermehrt Spanisch gesprochen.

Wirtschaftsfakten der USA

Die USA sind ein industrialisiertes Land und bilden die größte Volkswirtschaft auf der Welt. Den größten Anteil mir insgesamt 73 % erwirtschaftet der Dienstleistungssektor, der sich zu einem Drittel aus Immobilien-, Banken- sowie Versicherungsgeschäften zusammensetzt. Das verarbeitende Gewerbe macht circa 23 % des BIPs aus.  

Politische Regelungen in den USA

Die Verfassung der Vereinigten Staaten sieht ein föderales, republikanisches und präsidiales politisches System vor. Dabei gibt es eine klare Abgrenzung zwischen der Exekutiven, der Legislativen und der Judikativen auf horizontaler Ebene sowie zwischen der Bundesebene und der Bundesstaaten auf vertikaler Ebene. Die Legislative bildet der Kongress, welcher aus Repräsentanten aller 50 Bundesstaaten besteht. Er entscheidet unter anderem, welche Bundesgesetze erlassen werden oder ob eine Kriegserklärung ausgesprochen wird. Das Oberhaupt der exekutiven Gewalt bildet der Präsident, der zugleich auch Oberbefehlshaber der Streitkräfte des Landes ist. Der Oberste Gerichtshof steht an oberster Stelle der Judikativen, welche auch föderal organisiert ist. In den USA existiert ein Mehrheitswahlrecht, wodurch sich ein Zweiparteiensystem gebildet hat, welches aus dem Demokraten und den Republikanern besteht.

Kulturelle Besonderheiten in den USA

Durch die zahlreichen Traditionen und ethnischen Einflüsse der Einwanderer ist die amerikanische Kultur besonders geprägt. Eine spezielle kulturelle Ausprägung in den USA ist die indigene Kultur. Circa 350 verschiedene Stämme leben in den Vereinigten Nationen. Jeder Stamm besitzt eine eigene Identität und eine kulturelle Struktur. Im Bereich Musik haben die USA bereits einen beachtlichen Beitrag zur Weltkultur geleistet. Die Entwicklung des Jazz, des Blues und des Country, der letztlich in der Entstehung des Rock’n‘Roll mündete, gehören zu den bedeutenden musikalischen Beiträgen des Landes. Im Bereich Sport favorisieren die Amerikaner in erster Linie den American Football, den Baseball und den Basketball. 

Rechtsanwälte in den USA

Um an einer Universität in den USA studieren zu können, müssen die Bewerber einen Highschool Abschluss vorweisen. Zudem müssen sie sich einem Eignungstest unterziehen und auf ein Empfehlungsschreiben ihres Lehrers hoffen. Zunächst absolvieren die Studierenden ihr Bachelorstudium, auf welches dann das Jura-Studium als Aufbaustudium folgt. Dieses Aufbaustudium dauert drei Jahre und wird mit der Erlangung des Juris Doctor beendet. Nach ihrem Studium müssen die Absolventen eine Zulassungsprüfung bestehen, um als Anwalt arbeiten zu dürfen.

Die einzelnen Bundesstaaten in den Vereinigten Staaten besitzen eigene Rechtssysteme. In den USA kann ein Anwalt seine Klienten generell lediglich vor den Gerichten des Bundesstaates vertreten, in welchem er von der Anwaltskammer zugelassen ist. Um vor den Bundesgerichten auftreten zu können, benötigt der Anwalt allerdings eine spezielle Zulassung. Anders als in Deutschland gibt es in den USA keinen Anwaltszwang. Auch eine Gebührenordnung ist in den USA nicht vorhanden. Häufig vereinbaren Rechtsanwälte in den USA Stundenlöhne zwischen 100 und 500 Dollar. Ein weiterer Unterschied zum deutschen System ist die Tatsache, dass in den USA jede Partei ihre Kosten für den Rechtsanwalt selbst trägt, auch wenn sie das Verfahren für sich entschieden hat. Inhaftierte können einen Pflichtverteidiger bestellen, wenn sie mittellos sind.