Rechtsanwalt Ukraine

Ukraine

Die Ukraine ist ein osteuropäischer Staat mit rund 45 Millionen Einwohnern. Im Westen grenzt die Ukraine an Ungarn, Slowakei und Polen, im Norden und Osten an Weißrussland und Russland sowie im Süden an Moldawien und Rumänien. Nachdem die Ukraine 1991 unabhängig geworden war, geriet sie im Verlaufe der Jahre in die Situation, sowohl im Interessenbereich Russlands als auch westlicher Staaten zu liegen.

Die Ukraine verfügt über eine insgesamt gut ausgebaute Verkehrsinfrastruktur. Sowohl das Straßen- als auch das Schienennetz entsprechen in ihrer Dichte den vorhandenen Bedürfnissen, es besteht allerdings an einigen Orten auch Bedarf an Modernisierung. In der Ukraine beträgt die Spurweite der Eisenbahntrassen 1520 mm, anders als in West- und Mitteleuropa, wo die Spurweite im Normalfall 1435 mm beträgt. Die wichtigsten internationalen Flughäfen des Landes befinden sich in Kiew-Boryspil, in Odessa und in Dnipropetrowsk.

Wirtschaftlich hatte die Ukraine nach dem Ende der Sowjetunion und dem Entstehen eines eigenständigen ukrainischen Staates in den frühen 1990er Jahren mit massiven Problemen zu kämpfen. Nachdem sich die Lage zur Jahrtausendwende konsolidiert hatte, geriet die Ukraine jedoch im Zuge der Weltwirtschaftskrise 2007 erneut in unruhiges Fahrwasser. Die Ukraine verfügt über sehr fruchtbaren Ackerboden und circa 5% aller weltweiten Eisenerzvorkommen. Dementsprechend spielen Landwirtschafts- und Industrieprodukte nach wie vor eine große Rolle für den Außenhandel des Landes.

Über Jahrtausende hinweg war das Gebiet der heutigen Ukraine von verschiedensten Völkern bewohnt oder durchquert worden, darunter die Goten, die Hunnen, die Skythen und die Griechen. Die im neunten Jahrhundert entstandene Kiewer Rus gilt als der Ursprung der heutigen Staaten Russland, Weißrussland und Ukraine. 988 wurde die Kiewer Rus christianisiert, 1237 bis 1240 fielen die Mongolen im Land ein und unterwarfen die Bewohner. Teile der späteren Ukraine gelangten später unter die Kontrolle Polens, 1648 kam es zum Aufstand gegen die Polen und ein eigener ukrainischer Staat entstand. Dieser unterstellte sich kurze Zeit später dem russischen Zarenreich. In das 19. Jahrhundert fällt das Aufkommen eines ukrainischen Nationalbewusstseins, das im Gegensatz zum Prinzip des allrussischen Volkes (Weißrussen, Großrussen, Kleinrussen) stand. Nach dem Ende der Monarchie in Russland war die Ukraine bis 1991 Teil der Sowjetunion und ist seitdem ein selbstständiger Staat.

Rechtsanwälte in der Ukraine

Die Ausbildung der Rechtsanwälte in der Ukraine fußt auf dem universitären Studium der Rechtswissenschaften. Nachdem die Ukraine sich seit 2005 am Bolognaprozess beteiligt, ist es notwendig, einen Masterabschluss zu erlangen, um später als Rechtsanwalt in der Ukraine arbeiten zu können. Nach dem Studium haben die Universitätsabsolventen noch ein Referendariat zu absolvieren. Im Anschluss können sich die angehenden Rechtsanwälte bei der Anwaltskammer um die Berufszulassung bewerben. Rechtsanwälte in der Ukraine können ihre Mandanten in allen Instanzen und in aller Rechtsfragen vor Gericht vertreten.