Rechtsanwalt Überlingen

Rechtsanwälte in Überlingen und Umgebung

Überlingen hat rund 22.000 Einwohner und ist große Kreisstadt im Bodenseekreis. Die Stadt befindet sich in idyllischer Lage am Nordufer des Bodensees und verfügt über die längste Uferpromenade aller Städte am Bodensee. Mit der Bodensee-Therme und der Maria-im-Stein-Kapelle, einem bedeutenden Wallfahrtsort, befinden sich weitere touristisch interessante Punkte in Überlingen.

Die erste Erwähnung Überlingens datiert auf das Jahr 770, Ende des 14. Jahrhunderts wurde Überlingen freie Reichsstadt. Im dreißigjährigen Krieg wurde Überlingen zwar belagert, aber nicht zerstört. Nachdem Überlingen 1803 Teil Badens geworden war, dauerte es noch bis 1895, bis Überlingen an das Schienennetz angeschlossen wurde. Den zweiten Weltkrieg überstand Überlingen verhältnismäßig unbeschadet.

Das Wahrzeichen Überlingens ist das spätgotische Münster St. Nikolaus, ebenfalls weithin bekannt ist das Überlinger Rathaus aus dem späten 15. Jahrhundert und die alte Stadtkanzlei, die 1600 fertiggestellt wurde.

Neben dem Tourismus spielen produzierendes Gewerbe und Dienstleister in der Wirtschaft der Stadt die bestimmende Rolle. Bekannte Unternehmen vor Ort sind Diehl Aerospace GmbH, Diehl BGT Defence GmbH & Co. KG und Rafi-Eltec (Teil von  RAFI GmbH & Co. KG). Die Bundesstraße 31 verläuft durch Überlingen, die Bundesautobahnen 98 und 81 sind schnell zu erreichen, im Osten besteht Anschluss zu den Autobahnen 96 und 7. Über verschiedene Buslinien sowie Fährverbindungen ist Überlingen mit anderen Bodenseeanrainern verbunden.

Rechtsanwälte in Überlingen

Die Rechtsanwaltskammer Freiburg, die für Rechtsanwälte aus Überlingen zuständig ist, verzeichnet knapp 70 Rechtsanwälte in Überlingen. Bundesweit gibt es rund 163.000 Anwälte, die Mandanten juristisch beraten und vertreten. In Deutschland erfolgt der Zugang zum Rechtsanwaltsberuf in zwei Stufen: Zuerst wird ein Studium der Rechtswissenschaft, umgangssprachlich Jurastudium genannt, mit dem 1. Staatsexamen abgeschlossen und anschließend absolvieren die Rechtsanwaltskandidaten ein zweijähriges Referendariat, in dessen Rahmen sie berufspraktische Erfahrungen sammeln und sich auf das 2. Staatsexamen vorbereiten. Für zugelassene Rechtsanwälte besteht eine Pflichtmitgliedschaft in der für ihren Bezirk zuständigen regionalen Rechtsanwaltskammer.