Rechtsanwalt Tokio

Sie suchen Rechtsanwälte in Tokio und Umgebung, dann sind Sie hier richtig!

In Tokio, der Hauptstadt Japans, leben etwa 10 Millionen Menschen. Die zentral auf der Insel Honshu gelegene Metropole bildet zugleich das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes.

Historische Wurzeln & Sehenswertes

Die Stadtgeschichte geht bis in fünfzehnte Jahrhundert zurück. In einem Sumpfgebiet am Nordufer der heutigen Bucht von Tokio, umgeben von einigen Fischerdörfern, wurde die Burg Edo erbaut. 1590 ging diese an Tokugawa Ieyasu, der hier sein neues Shogunat (mit einem europäischen Herzogtum vergleichbar) und damit die Edo-Zeit begründete. Seit 1603 bis heute bildet Tokio deshalb den Regierungssitz des Landes. Mit der Meiji-Restauration 1868 wurde das Shogunat abgeschafft und der Sitz des Kaisers nach Edo verlegt, die Burg wurde zum Kaiserpalast und Edo bekam seinen heutigen Namen Tokio. Durch seine Involvierung in beide Weltkriege sowie zahlreiche Stadtbrände und Erdbebenkatastrophen sind in Tokio wenige historische Gebäude erhalten geblieben. Sehenswert ist natürlich der Kaiserpalast. Die gesamte Palastanlage besteht aus mehreren Gartenanlagen sowie dutzenden Gebäuden. Der Stadtteil Asakusa gilt für viele Besucher als der Stadtteil, den man bei einem Besuch der Stadt gesehen und erlebt haben muss. Als Kontrast zum modernen Tokio, ist Asakusa an vielen Stellen einfach und traditionell geblieben. Höhepunkt im Stadtteil ist der Sensō-ji Tempel, der älteste buddhistische Tempel der Stadt.

Tokio als Wirtschaftsmetropole

Seit den 1950er Jahren hat sich Tokio rasant zur Wirtschaftsmetropole entwickelt. In den 1990er Jahren sind viele japanische und ausländische Konzerne aus der Wirtschaftsregion Kobe-Osaka nach Tokio umgesiedelt. Der Hafen von Tokio ist einer der führenden Häfen in Asien und erstreckt sich in der Bucht von Tokio im Westen nach Yokohama, der zweitgrößten Metropole Japans. Rund ein Viertel aller Industriegüter Japans werden von hier aus verschifft. Zu den bedeutendsten Gütern gehören vor allem die der Elektro-, Textil-, Metall-, Maschinenbau- und Nahrungsmittelindustrie.